Allgemeine Informationen

1. Förderrichtlinien des Jugendbegleiter-Programms

Die detallierten Förderrichtlinien können Sie hier nachlesen >>>

2. Rahmenkatalog

Im Rahmenkatalog finden Sie alle Informationen zum Jugendbegleiter-Programm. Sie können diesen hier öffnen, herunterladen oder ausdrucken >>>

3. Der Jahresablauf im Jugendbegleiter-Programm

 

September: Versand der offiziellen Förderbestätigung an die Schulen

 

07. bis 18. Oktober 2019: Online-Abfrage
Verbindliche Stundenabfrage für das 1. Schulhalbjahr mit ggf. Anpassung des Förderbudgets.

05. November 2019: Auszahlung Fördergelder
an Schulen mit 3-Raten-Modell.

07. bis 17. Januar 2020: Online-Abfrage
Evaluation Jugendbegleiter-Programm aller teilnehmenden Schulen.
Stundenabfrage für das 1. und 2. Schulhalbjahr mit ggf. Anpassung des Förderbudgets.


05. Februar 2020: Auszahlung Fördergelder
an Schulen mit 3-Raten-Modell und an Schulen mit 2-Raten-Modell.

05. Mai 2020: Auszahlung Fördergelder
an alle Schulen. Bei der Rate werden auch zwischenzeitlich getätigte Rückzahlungen erneut ausgezahlt.

1. Juli bis 31. Juli 2020: Online-Abfrage
Stundenrückmeldung für das 2. Schulhalbjahr mit ggf. Anpassung des Förderbudgets und
Endabrechnung des Förderjahres 2019/2020.
Rückmeldung mit der geplanten Stundenzahl für das Programmjahr 2020/2021.

 

Eine Übersicht aller Termine im Schuljahr 2019/2020 können Sie hier herunterladen >>>.

4. Der Login-Bereich für die Programmschulen

Sowohl die Endabrechnung wie auch die Stundenabfragen und jährliche Evaluation finden online im Login-Bereich unter https://login.jugendbegleiter.de statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie separat zugesandt.

Änderungen aufgrund einer Schulzusammenlegung, eine Schulnamensänderung oder auch Änderungen bei den Kontaktdaten sind dem Jugendbegleiter-Team jederzeit über den Login-Bereich bzw. per Mail an info@jugendbegleiter.de mitzuteilen.

5. Versicherung und Steuern

a) Versicherung der Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter:

Themen wie die Aufsichtspflicht, Versicherungen, Versteuerungsfragen und Ähnliches spielen bei der Zusammenarbeit mit Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleitern immer wieder eine Rolle. Wir möchten Ihnen hier einige grundlegende Informationen weitergeben. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich immer, vor Ort und im Einzelfall zu überprüfen, inwieweit noch weitere geeignete Maßnahmen ergriffen und Regelungen getroffen werden müssen.

Betreuungsangebote im Rahmen des pädagogischen Konzepts der Schule sind schulische Veranstaltungen, sodass die Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter einen ausreichenden Versicherungsschutz erhalten (Haftpflichtversicherung, Unfallversicherung). Dieser orientiert sich an den Kriterien für ehrenamtlich tätige Personen. Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter, die keinen anderen Unfall- oder Haftpflichtversicherungsschutz haben, werden zudem durch eine Sammelversicherung des Landes abgesichert. Dieser Versicherungsschutz ist subsidiär gestaltet. Er greift, wenn kein anderweitiger privatvertraglicher oder gesetzlicher Unfallversicherungsschutz oder privatvertraglicher oder institutioneller Haftpflichtversicherungsschutz besteht.

Damit der Versicherungsschutz greift, muss die Jugendbegleiterin oder der Jugendbegleiter allerdings ausdrücklich für die Aufgabe beauftragt werden. Deshalb muss die „Vereinbarung zur Übernahme einer ehrenamtlichen Betreuungsaufgabe im Rahmen des Jugendbegleiter-Programms“(Jugendbegleiter-Vereinbarung) benutzt werden.


b) Steuern:

Die Einnahmen aus einer ehrenamtlichen, nebenberuflichen Tätigkeit als Jugendbegleiterin und Jugendbegleiter sind bis zu einer Höhe von 2.400 Euro im Kalenderjahr nach § 3 Nr. 26 Einkommensteuergesetz steuerfrei (Übungsleiterpauschale). Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen dafür die Erklärung zur Steuerbefreiung unterschreiben, die Bestandteil der Vereinbarung zur Übernahme einer Betreuungsaufgabe im Jugendbegleiter-Programm ist.

Die an Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter gezahlte Aufwandsentschädigung ist nur bis zur Höhe von 2.400 Euro zulässig, da den Freibetrag überschreitende Vergütungsanteile steuerpflichtig sind.
Gleichartige Tätigkeiten
(z. B. Übungsleiterin bzw. Übungsleiter in einem Sportverein und als Jugendbegleiterin bzw. Jugendbegleiter an einer Schule oder mehreren Schulen), bei denen der Übungsleiterfreibetrag angesetzt wird, sind zusammenzufassen. In Summe darf dieser Betrag 2.400 Euro nicht überschreiten.

Im Einzelfall geben hierzu die zuständigen Finanzämter oder Steuerberater Auskunft.