Aktuelle Themen und Termine

Jugendbegleiter-Programm im Schuljahr 2021/2022

Die Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter können auch im Schuljahr 2021/2022 an den teilnehmenden Schulen eingesetzt werden.

Beachten Sie hierzu bitte die aktuelle Corona-Verordnung sowie die Hygieneregelungen des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/Coronavirus.

Hier finden Sie eine Auflistung der häufigsten Fragen und Antworten zur Umsetzung des Jugendbegleiter-Programms im Schuljahr 2021/2022:

1. Wie können Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter eingesetzt werden?
Jugendbegleiter-Angebote können unter Beachtung der Hygienevorschriften stattfinden. Auch in der Notbetreuung (ab Januar 2022) können Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter wieder eingesetzt und abgerechnet werden.

2. Müssen Schülerinnen und Schüler, die an einem Jugendbegleiter-Angebot teilnehmen, auch eine medizinische Maske tragen?
Ja, auch die an den Jugendbegleiter-Angeboten teilnehmenden Schülerinnen und Schüler müssen eine medizinische Maske tragen.

3. Müssen Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter vor jedem Angebot einen negativen Schnelltest vorlegen?
In den Schulen gilt 3G. Geimpfte Personen müssen ihren Impfstatus nur einmal nachweisen. Ungeimpfte Personen müssen am Präsenztag einen gültigen Testnachweis erbringen. Hier gibt es drei Möglichkeiten: ein PCR-Test, ein Bürgertest oder ein Schnelltest, der in der Schule unter Aufsicht durchgeführt wird.

4. Ein Jugendbegleiter-Angebot wird im laufenden Halbjahr wegen der Pandemiesituation eingestellt. Kann das Angebot trotzdem gezählt und können die geleisteten Stunden abgerechnet werden?
Wenn im 1. Schulhalbjahr mindestens 50% eines Jugendbegleiter-Kurses stattgefunden haben und dieser jedoch pandemiebedingt frühzeitig beendet werden musste, kann das Angebot dennoch gezählt und abgerechnet werden. Bitte notieren Sie in diesem Fall auf dem Stundenzettel oder auf der Vereinbarung eine kurze Begründung, damit dies im Falle einer Prüfung nachvollzogen werden kann.

5. Gibt es aktuell Ausnahmeregelungen hinsichtlich der Mindestgruppengröße von Jugendbegleiter-Angeboten? Unterliegt im Schuljahr 2021/22 eine Schülerin oder ein Schüler der Pflicht zur Absonderung, so müssen gemäß § 4 Abs. 1 der neu gefassten Corona-Verordnung Schule Förderangebote in möglichst konstant zusammengesetzten Lerngruppen umgesetzt werden. Eine grundsätzliche Einschränkung von jahrgangs- und klassenübergreifenden Gruppen ist im Schuljahr 2021/2022 nicht mehr vorgesehen, so dass die Reduzierung der Mindestgruppengröße auf Ausnahmefälle beschränkt wird.

6. Können die Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter auch vormittags eingesetzt werden?
Jugendbegleiter-Angebote finden ergänzend und außerhalb des regulären Regelunterrichts statt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler dürfen in der Zeit des Jugendbegleiter-Angebots nicht schulpflichtig sein, sondern müssen die Angebote frei wählen können.
Der Einsatz von Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter für schulpflichtige Angebote oder im Ersatz für diese, etwa in Hohlstunden, ist nicht zulässig: Hierzu zählen Hohlstunden aufgrund eines Ausfalls einer Lehrkraft, oder solche, die lediglich einen Teil der Schülerinnen und Schüler betreffen (bspw. aufgrund des nicht eingerichteten oder des nicht besuchten Religionsunterrichts). In dieser Zeit hat die Schule die Aufsichtspflicht. Im Jugendbegleiter-Programm sind reine Aufsichtstätigkeiten ausgeschlossen.

7. Können Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter in VKL-Klassen eingesetzt werden oder unterstützen?
Nein. Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter können nicht in Vorbereitungsklassen (VKL) eingesetzt werden. Vorbereitungsklassen sind keine Regelklassen. Es findet jedoch ein Ersatzangebot zum Unterricht statt, das unter die Schulpflicht fällt und auf den Unterricht vorbereitet. Jugendbegleiter-Angebote finden (schulnah-) außerunterrichtlich statt und unterliegen nicht der Schulpflicht.
VKL-Kinder dürfen selbstverständlich außerhalb ihres Unterrichts freiwillige Jugendbegleiter-Angebote besuchen.

8. Können Lehrkräfte Jugendbegleiter-Angebote durchführen?
Auch Lehrerkräfte oder anderes Personal aus der Schule können in ihrer Freizeit, also vor oder nach ihrer Dienst-/Arbeitszeit, an ihrer Schule ein Jugendbegleiter-Angebot gestalten. Sie dürfen keine Aufwandsentschädigung erhalten, wenn sie an der Schule, an der sie ein Jugendbegleiter-Angebot abhalten, bereits dienstlich/regulär tätig sind und vom Land Baden-Württemberg dafür bezahlt werden (z. B. Sold/Vergütung bei Lehrkräften). Die Lehrkraft kann an der eigenen Schule also nur außerhalb ihres Deputates ein Angebot ohne Aufwandsentschädigung machen.

9. Dürfen Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter Lehrkräfte im Unterricht unterstützen?
Nein. Jugendbegleiter dürfen nicht als Ergänzung der Lehrkräfte im Unterricht oder parallel zum Regelunterricht eingesetzt werden.

Im Hinblick auf die Umsetzung Ihrer Jugendbegleiter-Angebote gilt die aktuelle Corona-Verordnung des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/Coronavirus.


Kontaktieren Sie gerne das Jugendbegleiter-Team bei Fragen zur Umsetzung des Programms.

Kooperationspreis 2021/2022

Die Kooperation von Schulen mit außerschulischen Bildungspartnern ist ein wesentliches Anliegen des Jugendbegleiter- Programms und des Kultusministeriums. Mit dem Kooperationspreis soll dieses Anliegen nochmals verstärkt zum Ausdruck gebracht und eine besondere Anerkennung gegenüber den Schulen und ihren Kooperationspartnern in lokalen Bildungsnetzwerken ausgedrückt werden.

Wenn Sie sich für den Kooperationspreis 2021/2022 bewerben möchten, können Sie das im Rahmen der Evaluation machen, die vom 10. bis einschließlich 21. Januar 2022 online ausgefüllt werden kann. Hier müssen dann nur ein paar zusätzliche Fragen zu dem Angebot ausgefüllt werden, das Sie für den Kooperationspreis nominieren möchten.

Neu im Jugendbegleiter-Programm: monatliche Online-Sprechstunde

Wir bieten ab sofort eine monatliche digitale Online-Sprechstunde an. Hier können Sie sich über das Jugendbegleiter-Programm informieren, Fragen stellen und mit anderen Akteuren in Austausch treten.

Die Online-Sprechstunde findet donnerstags jeweils um 10 Uhr zu den folgenden Terminen statt:

  • 3. Februar
  • 10. März
  • 7. April
  • 5. Mai
  • 2. Juni
  • 7. Juli

Die Online-Sprechstunde wird mittels des Videokonferenz-Tools Zoom durchgeführt. Hier können Sie sich für einen der Termine anmelden.

Stundenabfrage für das 1. Schulhalbjahr 2021/2022 und Evaluation: Start 10. Januar 2022

Alle Programmschulen sind dazu aufgefordert im Zeitraum vom 10. bis 21. Januar 2022 ihre Stundenabfrage sowie ihre Evaluation auszufüllen. Die Abfragen erfolgen online über den Login-Bereich und werden am 10. Januar frei geschaltet.

Sie werden hierzu noch per E-Mail informiert.

Bitte beachten Sie bei der Stundenabfrage folgende Regelung zu frühzeitig eingestellten Jugendbegleiter-Angeboten im Schuljahr 2021/2022:
Wenn im 1. Schulhalbjahr mindestens 50% eines Jugendbegleiter-Kurses stattgefunden haben und dieser jedoch  pandemiebedingt frühzeitig beendet werden musste, kann das Angebot dennoch gezählt und abgerechnet werden. In diesem Fall ist es wichtig, dass die Ehrenamtlichen auf ihrem Stundennachweis schriftlich festhalten, dass das Angebot aufgrund von Corona eingestellt werden musste. 

Zur Vorbereitung Ihrer Eingabe im Online-Portal stellen wir Ihnen an dieser Stelle alle Formulare als pdf-Dateien zur Verfügung:

Dein Ding – Der Jugendbildungspreis Baden-Württemberg

 Jedes Jahr werden die besten Projekte und Aktionen der letzten 18 Monate für „DeinDing“ gesucht, den Jugendbildungspreis Baden-Württemberg. Mit dem Preis würdigt das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg das Engagement Jugendlicher sowie Ehren- und Hauptamtlicher in der außerschulischen Jugendbildung.

Wer kann sich bewerben?
Bewerben können sich Jugendinitiativen, Aktionen und Projekte in Baden-Württemberg, die sich in besonderer Weise in ihrem unmittelbaren Umfeld oder darüber hinaus für Anliegen der Gemeinschaft engagieren und dabei andere Menschen beteiligen, einbeziehen und Chancen eröffnen.

Wo findet man weitere Informationen zur Bewerbung?

Auf der Homepage von DeinDing findet man alle wichtigen Informationen rund um den Preis und die Bewerbung.

Einsendeschluss für DeinDing 2022 ist der 10. März 2022.

Europalotse – Mentorenprogramm für junge Menschen zwischen 14 und 22 Jahren

Du fühlst dich als Europäerin oder Europäer? Du bist neugierig auf unsere europäischen Nachbarn und willst verstehen, wie die EU aufgebaut ist und wie europäische Gesetze entstehen? Du bist mindestens 14 Jahre alt? Dann werde Europalotse!

Während der Ausbildung zum Europalotsen oder zur Europalotsin lernst du über kurze Online Info-Sprünge und einen Präsenztag verschiedene Mobilitätsprogramme kennen. Dazu gehören Workcamps, Jugendbegegnungen, Auslandaufenthalte innerhalb der Ausbildung oder des Studiums oder beispielsweise Europäische Freiwilligendienste, die du nach dem Schulabschluss machen kannst.


Über das Spiel LEGISLATIVITY des Europa Zentrums Baden-Württemberg erfährst du, wie wichtige Entscheidungen in der Europäischen Union getroffen werden. Bei dem Spiel wetteifern unterschiedliche Ideen darum, EU-Gesetz zu werden und die dafür notwendigen Mehrheiten in Kommission, Ministerrat und Europäischem Parlament zu erhalten. Anschließend fahrt ihr nach Straßburg, besucht das Europäische Parlament und diskutiert mit Abgeordneten.

Mit all dem Wissen im Gepäck werdet ihr als Europalotsen dann selbst aktiv. Entweder ihr richtet in eurer Schule eine Info-Ecke ein und beratet andere Jugendliche zu Auslandsprogrammen oder ihr bietet ein Jugendbegleiter-Angebot für eure Mitschülerinnen und Mitschüler an, in dem ihr ihnen zeigt, wo sie Infos über Auslandsprogramme und Stipendien finden oder wie sie eigene Pläne vom Auslandsschuljahr, FSJ im Ausland oder der großen Reise konkret angehen können.

Weitere Informationen zu den vier Bausteinen der Ausbildung sowie zur Anmeldung findest du hier.

Aktuelle Angebote der Aktion Jugendschutz im kommenden Jahr

Wie du und ich – Das sind wir! Inklusion und Medien
Medienpädagogischer Fachtag im Rahmen der Kinderfilmtage am 19. Januar 2022, ab 14:00 Uhr online
Medien sind ein bedeutender Zugang zur Welt. Deshalb haben sie laut UN-Behindertenrechtskonvention eine zentrale Stellung bei der wirksamen Teilhabe an der Gesellschaft.
Was bedeutet das für die Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen? Wie funktioniert inklusive Medienarbeit? Antworten und Impulse dazu gibt es im Rahmen des medienpädagogischen Fachtags.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Online-Beratung bei psychischen und suizidalen Krisen
Die Angebote von Youth-Life-Line und Jugendnotmail
Online-Seminar, Donnerstag, 10. Februar 2022, 10.00 bis 11.30 Uhr
Psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen nehmen zu. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben diesen Trend noch verstärkt. Jugendliche und ihre Betreuungspersonen können sich bei psychischen Problemen und Suizidgedanken Hilfe holen. In diesem Online-Seminar werden Vertreterinnen und Vertreter der Online-Anlaufstellen Youth-Life-Line und Jugendnotmail ihre Angebote vorstellen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Sexuelle Bildung für alle!
Fachtag am 18. März 2022, Kulturhaus Osterfeld Pforzheim
Sexuelle Bildung versteht Sexualität als im Laufe des Lebens immer wieder neu zu entdeckende Quelle von Lebensenergie und Freude. Diese kann zugleich durch negative Erfahrungen und sexualisierte Gewalt schwer beeinträchtigt werden. Pädagogische Fachkräfte sind gefordert, mit und für junge Menschen Räume zur Auseinandersetzung mit diesem zentralen Lebensthema zu schaffen. Wie können die Themen der Mädchen und Jungen zur Sprache kommen? Welche Informationen sind wichtig? Wann sind Positionierungen, Unterstützung und Schutz angezeigt? Welche Zugänge können in heterogenen Gruppenkonstellationen geschaffen werden?

Der Anmeldeschluss ist der 23. Februar 2022. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


My heart will "app" on! Jugendliche Liebes- (Lebens-) Welten
Fachtag am 7. April 2022, Hospitalhof Stuttgart

Der Umgang mit Liebe und Sexualität hat sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert, weiterentwickelt, wurde neu erfunden. Gegenwärtig haben Jugendliche ganz andere und vielfältigere Möglichkeiten, sich mit dem Thema Sexualität auseinanderzusetzen. Sie kommen deshalb auch leichter in Kontakt mit Inhalten, die irritieren können oder vielleicht noch nicht für sie geeignet sind. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die Potenziale digitaler jugendlicher Liebes-(Lebens-)Welten beleuchtet und zugleich mögliche Risiken in den Blick genommen.

Der Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2022. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Konflikte lösen – Gewalt vermeiden
Fortbildung am 10. und 11. Mai 2022, Pforzheim, Hohenwart Forum

Konflikte gehören zum Leben von Jugendlichen: In der Schule wie im Internet, im Verein wie in der WhatsApp-Gruppe, beim Freibadbesuch wie angesichts anschließend geteilter Fotos und Videos bei Snapchat und Instagram. Jugendliche müssen lernen, Konflikte online wie offline konstruktiv zu bewältigen, damit diese nicht in Gewalt eskalieren. Pädagogische Fachkräfte können sie dabei in verschiedener Hinsicht unterstützen: Einerseits über die Vermittlung von Kompetenzen, wie mit unterschiedlichen Interessen fair umgegangen werden kann, andererseits durch frühzeitige und gezielte Maßnahmen der Konfliktregelung im konkreten Fall.

Der Anmeldeschluss ist der 7. Februar 2022. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Bestellaktion Jugendbegleiter-Materialien

Momentan können wieder Jugendbegleiter-Materialien bestellt werden, um das Jugendbegleiter-Programm und seine Ehrenamtlichen in der Schule sichtbar zu machen. Auch für die Akquise neuer Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter können die Materialien verwendet werden.

Alle Jugendbegleiter-Materialien werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Lediglich die Jugendbegleiter-Cards sind kostenpflichtig (1,50 € pro Karte, zzgl. Versand).

Hier können die Materialien vorab angeschaut werden. Hier geht's zum Bestellformular.

Stundenabfrage 1. SHJ im Online-Portal: 11. bis 22. Oktober 2021

Im Zeitraum vom 11. bis 22. Oktober 2021 ist der Login-Bereich für die Abgabe Ihrer Stundenabfrage für das 1. Schulhalbjahr 21/22 für Sie geöffnet.

 

Sie können sich das Formular hier vorab anschauen >>>

KulturStarter werden?

Mehr Kunst und Kultur in ihre Schule bringen – das ist das Ziel der „KulturStarter – Schülermentoren Kulturelle Jugendbildung“! Die Anmeldung für die je dreitägigen Seminare ab Oktober hat nun begonnen. Rund 150 Schülerinnen und Schüler haben die Chance, mehr über Projektmanagement zu lernen, kreative Workshops zu besuchen und anschließend ein eigenes Projekt an ihren Schulen umzusetzen. Als Mentorinnen und Mentoren gestalten sie das kulturelle Leben an ihrer Schule aktiv mit und sind die Ansprechpersonen für kulturinteressierte Mitschülerinnen und -schüler sowie für die Lehrkräfte. Im Frühjahr 2022 reflektieren sie ihre ersten Erfahrungen und erhalten ein Zertifikat.

KulturStarter können Schülerinnen und Schüler aller Schularten zwischen 14 und 18 Jahren werden. Für die Teilnehmenden und die Schulen fallen keine Kosten an, nur die Anfahrt muss selbst organisiert und bezahlt werden. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Benennung einer Lehrkraft an der Schule, die den Jugendlichen als Kontaktperson zur Seite steht und Ansprechperson für die LKJ ist.

Hier geht's zur Anmeldung. Weitere Informationen zu den Seminaren finden Sie hier.

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>