Aktuelle Themen und Termine

Wir suchen Verstärkung!

Das Jugendbegleiter-Team in der Jugendstiftung Baden-Württemberg sucht Verstärkung!

Lesen Sie hier die aktuelle Stellenausschreibung.

Dein Ding – Der Jugendbildungspreis Baden-Württemberg

 Jedes Jahr werden die besten Projekte und Aktionen der letzten 18 Monate für „DeinDing“ gesucht, den Jugendbildungspreis Baden-Württemberg. Mit dem Preis würdigt das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg das Engagement Jugendlicher sowie Ehren- und Hauptamtlicher in der außerschulischen Jugendbildung.

Wer kann sich bewerben?
Bewerben können sich Jugendinitiativen, Aktionen und Projekte in Baden-Württemberg, die sich in besonderer Weise in ihrem unmittelbaren Umfeld oder darüber hinaus für Anliegen der Gemeinschaft engagieren und dabei andere Menschen beteiligen, einbeziehen und Chancen eröffnen.

Wo findet man weitere Informationen zur Bewerbung?

Auf der Homepage von DeinDing findet man alle wichtigen Informationen rund um den Preis und die Bewerbung.

Einsendeschluss für DeinDing 2022 ist der 10. März 2022.

Europalotse – Mentorenprogramm für junge Menschen zwischen 14 und 22 Jahren

Du fühlst dich als Europäerin oder Europäer? Du bist neugierig auf unsere europäischen Nachbarn und willst verstehen, wie die EU aufgebaut ist und wie europäische Gesetze entstehen? Du bist mindestens 14 Jahre alt? Dann werde Europalotse!

Während der Ausbildung zum Europalotsen oder zur Europalotsin lernst du über kurze Online Info-Sprünge und einen Präsenztag verschiedene Mobilitätsprogramme kennen. Dazu gehören Workcamps, Jugendbegegnungen, Auslandaufenthalte innerhalb der Ausbildung oder des Studiums oder beispielsweise Europäische Freiwilligendienste, die du nach dem Schulabschluss machen kannst.


Über das Spiel LEGISLATIVITY des Europa Zentrums Baden-Württemberg erfährst du, wie wichtige Entscheidungen in der Europäischen Union getroffen werden. Bei dem Spiel wetteifern unterschiedliche Ideen darum, EU-Gesetz zu werden und die dafür notwendigen Mehrheiten in Kommission, Ministerrat und Europäischem Parlament zu erhalten. Anschließend fahrt ihr nach Straßburg, besucht das Europäische Parlament und diskutiert mit Abgeordneten.

Mit all dem Wissen im Gepäck werdet ihr als Europalotsen dann selbst aktiv. Entweder ihr richtet in eurer Schule eine Info-Ecke ein und beratet andere Jugendliche zu Auslandsprogrammen oder ihr bietet ein Jugendbegleiter-Angebot für eure Mitschülerinnen und Mitschüler an, in dem ihr ihnen zeigt, wo sie Infos über Auslandsprogramme und Stipendien finden oder wie sie eigene Pläne vom Auslandsschuljahr, FSJ im Ausland oder der großen Reise konkret angehen können.

Weitere Informationen zu den vier Bausteinen der Ausbildung sowie zur Anmeldung findest du hier.

Aktuelle Angebote der Aktion Jugendschutz in kommenden Frühjahr

Sexuelle Bildung für alle!
Fachtag am 18. März 2022, Kulturhaus Osterfeld Pforzheim
Sexuelle Bildung versteht Sexualität als im Laufe des Lebens immer wieder neu zu entdeckende Quelle von Lebensenergie und Freude. Diese kann zugleich durch negative Erfahrungen und sexualisierte Gewalt schwer beeinträchtigt werden. Pädagogische Fachkräfte sind gefordert, mit und für junge Menschen Räume zur Auseinandersetzung mit diesem zentralen Lebensthema zu schaffen. Wie können die Themen der Mädchen und Jungen zur Sprache kommen? Welche Informationen sind wichtig? Wann sind Positionierungen, Unterstützung und Schutz angezeigt? Welche Zugänge können in heterogenen Gruppenkonstellationen geschaffen werden?

Der Anmeldeschluss ist der 23. Februar 2022. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


My heart will "app" on! Jugendliche Liebes- (Lebens-) Welten
Fachtag am 7. April 2022, Hospitalhof Stuttgart

Der Umgang mit Liebe und Sexualität hat sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert, weiterentwickelt, wurde neu erfunden. Gegenwärtig haben Jugendliche ganz andere und vielfältigere Möglichkeiten, sich mit dem Thema Sexualität auseinanderzusetzen. Sie kommen deshalb auch leichter in Kontakt mit Inhalten, die irritieren können oder vielleicht noch nicht für sie geeignet sind. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die Potenziale digitaler jugendlicher Liebes-(Lebens-)Welten beleuchtet und zugleich mögliche Risiken in den Blick genommen.

Der Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2022. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Konflikte lösen – Gewalt vermeiden
Fortbildung am 10. und 11. Mai 2022, Pforzheim, Hohenwart Forum

Konflikte gehören zum Leben von Jugendlichen: In der Schule wie im Internet, im Verein wie in der WhatsApp-Gruppe, beim Freibadbesuch wie angesichts anschließend geteilter Fotos und Videos bei Snapchat und Instagram. Jugendliche müssen lernen, Konflikte online wie offline konstruktiv zu bewältigen, damit diese nicht in Gewalt eskalieren. Pädagogische Fachkräfte können sie dabei in verschiedener Hinsicht unterstützen: Einerseits über die Vermittlung von Kompetenzen, wie mit unterschiedlichen Interessen fair umgegangen werden kann, andererseits durch frühzeitige und gezielte Maßnahmen der Konfliktregelung im konkreten Fall.

Der Anmeldeschluss ist der 7. Februar 2022. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Bestellaktion Jugendbegleiter-Materialien

Momentan können wieder Jugendbegleiter-Materialien bestellt werden, um das Jugendbegleiter-Programm und seine Ehrenamtlichen in der Schule sichtbar zu machen. Auch für die Akquise neuer Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter können die Materialien verwendet werden.

Alle Jugendbegleiter-Materialien werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Lediglich die Jugendbegleiter-Cards sind kostenpflichtig (1,50 € pro Karte, zzgl. Versand).

Hier können die Materialien vorab angeschaut werden. Hier geht's zum Bestellformular.

Stundenabfrage 1. SHJ im Online-Portal: 11. bis 22. Oktober 2021

Im Zeitraum vom 11. bis 22. Oktober 2021 ist der Login-Bereich für die Abgabe Ihrer Stundenabfrage für das 1. Schulhalbjahr 21/22 für Sie geöffnet.

 

Sie können sich das Formular hier vorab anschauen >>>

KulturStarter werden?

Mehr Kunst und Kultur in ihre Schule bringen – das ist das Ziel der „KulturStarter – Schülermentoren Kulturelle Jugendbildung“! Die Anmeldung für die je dreitägigen Seminare ab Oktober hat nun begonnen. Rund 150 Schülerinnen und Schüler haben die Chance, mehr über Projektmanagement zu lernen, kreative Workshops zu besuchen und anschließend ein eigenes Projekt an ihren Schulen umzusetzen. Als Mentorinnen und Mentoren gestalten sie das kulturelle Leben an ihrer Schule aktiv mit und sind die Ansprechpersonen für kulturinteressierte Mitschülerinnen und -schüler sowie für die Lehrkräfte. Im Frühjahr 2022 reflektieren sie ihre ersten Erfahrungen und erhalten ein Zertifikat.

KulturStarter können Schülerinnen und Schüler aller Schularten zwischen 14 und 18 Jahren werden. Für die Teilnehmenden und die Schulen fallen keine Kosten an, nur die Anfahrt muss selbst organisiert und bezahlt werden. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Benennung einer Lehrkraft an der Schule, die den Jugendlichen als Kontaktperson zur Seite steht und Ansprechperson für die LKJ ist.

Hier geht's zur Anmeldung. Weitere Informationen zu den Seminaren finden Sie hier.

Jugendbegleiter-Programm im Schuljahr 2020/2021

Die Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter können auch im Schuljahr 2020/2021 an den teilnehmenden Schulen eingesetzt werden.

Beachten Sie hierzu bitte die aktuelle Corona-Verordnung sowie die Hygieneregelungen des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/Coronavirus.

Hier finden Sie eine Auflistung der häufigsten Fragen und Antworten zur Umsetzung des Jugendbegleiter-Programms im Schuljahr 2020/2021:

1. Haben auch Jugendbegleiter die Möglichkeit, einen Schnelltest an der Schule durchführen zu lassen?
Ja, auch Jugendbegleiter können einen Schnelltest an der Schule machen, an der sie das Jugendbegleiter-Angebot umsetzen. Ab dem 19. April ist ein negativer Test die Voraussetzung für die Tätigkeit als Jugendbegleiter.

2. Wie können Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter im 2. Halbjahr 2021 eingesetzt werden?
Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter können in der Notbetreuung eingesetzt und abgerechnet werden. Jugendbegleiter-Angebote können unter Beachtung der Hygienevorschriften stattfinden.

3. Müssen Schülerinnen und Schüler, die an einem Jugendbegleiter-Angebot teilnehmen, auch eine medizinische Maske tragen?
Ja, auch die an den Jugendbegleiter-Angeboten teilnehmenden Schülerinnen und Schüler müssen eine medizinische Maske tragen.

4. Können später gestartete Jugendbegleiter-Angebote im 1. und 2. HJ gezählt und abgerechnet werden?
Ja. Corona-bedingt ist ein späterer Programmstart einzelner Angebote im Schuljahr 20/21 möglich. Das gilt für das erste wie auch für das zweite Schulhalbjahr. Bitte notieren Sie auf der betreffenden Vereinbarung oder auf dem Stundenzettel eine kurze Begründung, damit dies im Falle einer Prüfung nachvollzogen werden kann.

5. Ein Jugendbegleiter-Angebot wird im laufenden Halbjahr wegen der Pandemiesituation eingestellt. Kann das Angebot trotzdem gezählt und können die geleisteten Stunden abgerechnet werden?

Ja. Sollten einzelne Jugendbegleiterinnen und -begleiter ihr Angebot aus Bedenken des Infektionsschutzes im Schulhalbjahr einstellen, so ist dies für das Schuljahr 20/21 möglich. Das Angebot kann gezählt und abgerechnet werden. Bitte notieren Sie auf dem Stundenzettel oder auf der Vereinbarung eine kurze Begründung, damit dies im Falle einer Prüfung nachvollzogen werden kann. Wenn möglich sollte die Schule sich um eine Fortsetzung des Angebots durch eine andere ehrenamtliche Person bemühen. Sollte der Wegfall des Angebots zu einem Unterschreiten der Mindeststundenzahl bei der Schule führen, so ist sie gehalten ein entsprechendes Ersatzangebot zu suchen.

6. Aufgrund der Pandemie haben wir im zweiten Halbjahr 19/20 und im ersten Halbjahr 20/21 die Mindeststundenzahl von 4 Stunden/Woche nicht erreicht, wollen ab dem zweiten Halbjahr aber wieder Jugendbegleiter-Angebote anbieten. Ist das möglich?
Ja. Im Schuljahr 20/21 haben alle teilnehmenden Programmschulen die Möglichkeit, den Rückmeldebogen für das zweite Schulhalbjahr 20/21 im Rahmen der Online-Abfrage im Januar 2021 auszufüllen und damit am Programm teilzunehmen. Das gilt auch für Schulen, die im zweiten Halbjahr 19/20 und im ersten Halbjahr 20/21 die Mindeststundenzahl nicht erreicht haben. Wird die Mindeststundenzahl in einem Halbjahr nicht erreicht, verfällt das Förderbudget für das betreffenden Schulhalbjahr und ist auch nicht übertragbar.

7. Wir erreichen aufgrund der Pandemie in beiden Halbjahren 20/21 die Mindeststundenzahl nicht. Fallen wir dann aus dem Programm?
Nein. In diesem Jahr können sich alle Schulen unabhängig von der erreichten Stundenzahl im Juli im Online-Portal für das kommende Schuljahr 21/22 zurückmelden. Sie müssen hierfür keine erneuten Anmeldeformulare ausfüllen.

8. Gibt es aktuell Ausnahmeregelungen hinsichtlich der Mindestgruppengröße von Jugendbegleiter-Angeboten?
Ja. Ist keine andere Organisation des Angebots möglich oder mit Blick auf die Corona-Verordnung Schule zulässig, kann die Mindestgruppengröße von 5 Kindern (SBBZ: 3 Kinder) im Jugendbegleiter-Programm im Schuljahr 2020/2021 unterschritten werden. Wir empfehlen eine Mindestgröße von 3 Schülerinnen bzw. Schülern. Eine Einzelbetreuung ist im Rahmen des Programms nicht möglich.

9. Die teilnehmenden Kinder eines Angebots befinden sich im Fernunterricht oder Quarantäne. Was bedeutet das für die Jugendbegleiter-Angebote?
Die Quarantäne-Regelung gilt auch für den außerunterrichtlichen Bereich. Sollten alle Kinder des Jugendbegleiter-Angebots von der Quarantäne betroffen sein, wird das Angebot für die Zeit ausgesetzt oder es kann digital angeboten werden. Bitte notieren Sie den Ausfall entsprechend auf dem Stundenzettel. Die Zahlung von Aufwandsentschädigungen für entfallene Stunden ist nicht möglich. Angebote, die das ganze Schuljahr nur digital umgesetzt werden sollen, entsprechen nicht den Programmvorgagen und können nicht anerkannt werden.

10. Können die Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter auch vormittags eingesetzt werden?
Jugendbegleiter-Angebote finden ergänzend und außerhalb des regulären Regelunterrichts statt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler dürfen in der Zeit des Jugendbegleiter-Angebots nicht schulpflichtig sein, sondern müssen die Angebote frei wählen können.
Der Einsatz von Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter für schulpflichtige Angebote oder im Ersatz für diese, etwa in Hohlstunden, ist nicht zulässig: Hierzu zählen Hohlstunden aufgrund eines Ausfalls einer Lehrkraft, oder solche, die lediglich einen Teil der Schülerinnen und Schüler betreffen (bspw. aufgrund des nicht eingerichteten oder des nicht besuchten Religionsunterrichts). In dieser Zeit hat die Schule die Aufsichtspflicht. Im Jugendbegleiter-Programm sind reine Aufsichtstätigkeiten ausgeschlossen.

11. Können Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter in VKL-Klassen eingesetzt werden oder unterstützen?
Nein. Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter können nicht in Vorbereitungsklassen (VKL) eingesetzt werden. Vorbereitungsklassen sind keine Regelklassen. Es findet jedoch ein Ersatzangebot zum Unterricht statt, das unter die Schulpflicht fällt und auf den Unterricht vorbereitet. Jugendbegleiter-Angebote finden (schulnah-) außerunterrichtlich statt und unterliegen nicht der Schulpflicht.
VKL-Kinder dürfen selbstverständlich außerhalb ihres Unterrichts freiwillige Jugendbegleiter-Angebote besuchen.


12. Was passiert, wenn im 1. Schulhalbjahr 20/21 die Jugendbegleiter-Angebote aufgrund der Corona-Bestimmungen nicht wie geplant stattfinden können?
In der Oktoberabfrage haben alle Schulen angegeben, wie viele Zeitstunden pro Woche tatsächlich an Jugendbegleiter-Angeboten aktuell stattfinden. Sollte sich die Stundenzahl verringern, vollzieht die Schule ggf. einen Kategoriewechsel. Das Förderbudget wird entsprechend für das 1. Schulhalbjahr angepasst. Die Schule erhält im 2. Schulhabjahr wieder die Möglichkeit, das ursprünglich beantragte Budget zu erreichen.

13. Können Lehrkräfte Jugendbegleiter-Angebote durchführen?
Auch Lehrerkräfte oder anderes Personal aus der Schule können in ihrer Freizeit, also vor oder nach ihrer Dienst-/Arbeitszeit, an ihrer Schule ein Jugendbegleiter-Angebot gestalten. Sie dürfen keine Aufwandsentschädigung erhalten, wenn sie an der Schule, an der sie ein Jugendbegleiter-Angebot abhalten, bereits dienstlich/regulär tätig sind und vom Land Baden-Württemberg dafür bezahlt werden (z. B. Sold/Vergütung bei Lehrkräften). Die Lehrkraft kann an der eigenen Schule also nur außerhalb ihres Deputates ein Angebot ohne Aufwandsentschädigung machen.

14. Dürfen Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter Lehrkräfte im Unterricht unterstützen?
Nein. Jugendbegleiter dürfen nicht als Ergänzung der Lehrkräfte im Unterricht oder parallel zum Regelunterricht eingesetzt werden.

Im Hinblick auf die Umsetzung Ihrer Jugendbegleiter-Angebote gilt die aktuelle Corona-Verordnung des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/Coronavirus.

Kontaktieren Sie gerne das Jugendbegleiter-Team bei Fragen zur Umsetzung des Programms.

Digitaler Fachtag im Jugendbegleiter-Programm: Arbeitswelt und Berufsorientierung im Fokus

Am 15. Juni veranstaltete das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport gemeinsam mit der Jugendstiftung Baden-Württemberg einen digitalen Fachtag zum Thema Arbeitswelt und Berufsorientierung. Der bereits zehnte Fachtag bot spannende Einblicke ins Jugendbegleiter-Programm, Beispiele für erfolgreiche Angebote in der Berufsorientierung und Möglichkeiten für fachlichen Austausch. Fast 300 Teilnehmende haben am Fachtag teilgenommen.


Expertenrunde „Berufsorientierung und Ausbildungsreife: Wie werden Jugendliche fit für den Weg in ihre berufliche Zukunft?“

Wie Schulen Unterstützung im Themenfeld Berufsorientierung bekommen, interessante Projekte realisieren und berufsnahe Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler stärken – das waren die zentralen Fragen, die auf dem ersten digitalen Jugendbegleiter-Fachtag beantwortet wurden. Expertinnen und Experten diskutierten über gelingende Berufsorientierung und gute Voraussetzungen für den Weg in die Arbeitswelt. Ein weiteres Thema waren die Auswirkungen der Pandemie auf den Übergang in Ausbildung, Studium und Beruf. Auch der Einblick in die Praxis kam nicht zu kurz: An verschiedenen digitalen Praxisstationen zeigten unterschiedliche Organisationen, welche erfolgreichen Angebote für Maßnahmen der beruflichen Orientierung es im Jugendbegleiter-Programm und allgemein an den Schulen bereits gibt. Zudem stellten die Preisträger des Kooperationspreises Baden-Württemberg herausragende Beispiele aus den Jugendbegleiter-Schulen vor.

Im Rahmen des Fachtags hatten die Teilnehmenden zudem die Möglichkeit, sich über aktuelle Entwicklungen im Jugendbegleiter-Programm zu informieren und mit Vertreterinnen und Vertretern des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport ins Gespräch zu kommen.

Informationen und Inhalte aus den Praxisstationen finden Sie hier.

Die aktuelle Evaluation 2020/2021 können Sie sich hier herunterladen.

Digitale Jahrestagung der Aktion Jugendschutz am 14. Juli 2021: Alles Lüge? Vom Umgang mit Verschwörungsmythen in der pädagogischen Arbeit

Verschwörungsmythen sind kein neues Phänomen. In gesamtgesellschaftlichen Krisensituationen wie der Corona-Pandemie sind sie gefragter denn je. Diese Mythen enthalten häufig rassistische, antifeministische oder antisemitische Elemente. Pädagogische Fachkräfte in Jugendhilfe, Jugendsozialarbeit und Schule sind gefordert, Gefährdungen zu erkennen und sich positionieren zu können. Es geht um Schutz vor manipulierenden und demokratiefeindlichen Mythen. Es gilt, alle Heranwachsenden zu kritischem Denken und zu aktivem Mitgestalten zu befähigen. Last not least sind Möglichkeiten zu entwickeln, wie mit jungen Menschen, die sich mit Verschwörungsmythen anzufreunden beginnen, angemessen umzugehen ist.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier.

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>