Aktuelle Themen und Termine

Stundenabfrage und Evaluation im Jugendbegleiter-Programm vom 15. Dezember bis 29. Januar 2021

Vom 15. Dezember 2020 bis 29. Januar 2021 ist das Online-Portal für die Stundenabfrage für das 1. und 2. Schulhalbjahr (mit ggf. Anpassung des Förderbudgets) und die Evaluation im Jugendbegleiter-Programm geöffnet. Ihre Angaben zur Stundenabfrage und Evaluation geben Sie bitte über Ihren Zugang in das Jugendbegleiter-Online-Portal ein:
Link Online-Portal.

Ihre Zugangsdaten haben wir Ihnen im Dezember in unserem Anschreiben (Mail) zur Stundenabfrage und Evaluation mitgeteilt. Auf unserer Webseite finden Sie unter dem Menüpunkt Für Schulen > Online-Portal ausführliche Informationen zur Zwischenabrechnung und Evaluation sowie pdf-Dateien zur Vorbereitung Ihrer Eingabe im Online-Portal.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne unter der Tel.-Nr. 07042 / 376 713 - 0 zur Verfügung.

Herzlichen Dank im Voraus für die rechtzeitige Bearbeitung der Stundenabfrage und Evaluation!

Ihre Servicestelle Jugend und Schule der Jugendstiftung Baden-Württemberg

Höhere Pauschalen für Ehrenamtliche

Um das ehrenamtliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern zu stärken, wurden zum 1. Januar 2021 einige steuerliche Verbesserungen umgesetzt. Dazu zählen unter anderem die Erhöhung des Übungsleiterfreibetrags von 2.400 Euro auf 3.000 Euro jährlich. Bis zu dieser Höhe bleibt die pauschale Erstattung für finanzielle Aufwendungen ehrenamtlich Engagierter steuerfrei.

Unsere Jugendbegleiter-Vereinbarungen wurden bereits entsprechend angepasst. Hier geht es zu den überarbeiteten Formularen.

Aktuelle Angebote der Aktion Jugendschutz im Januar und Februar 2021

Digitaler medienpädagogischer Fachtag im Rahmen der Kinderfilmtage
Vielfalt leben! WIR in den Medien.
am 20. Januar 2021 von 9:30 bis 15:15 Uhr


Das Aufwachsen von Kindern ohne medialen Einfluss ist heute nicht mehr denkbar. Das bietet ungeahnte Möglichkeiten, birgt aber auch Risiken. Ein reflektierter und offener Umgang mit den Themen Diversität und Vielfalt ist daher notwendig, um Diskriminierungen zu erkennen und zu verhindern - auch im digitalen Raum.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Jugendliche beraten und empowern gegen Diskriminierung
Die Angebote der Antidiskriminierungsstellen in Baden-Württemberg
Online-Seminar am 4. Februar 2021, 10:00 bis 11.30 Uhr

Laut einer Erhebung des Bundes von 2017 haben ein Drittel der Befragten ab einem Alter von 14 Jahren Diskriminierung erlebt. Anlässe sind die ethnische Herkunft, die Sprache, die Religion, die Weltanschauung, das Geschlecht, die sexuelle Orientierung, die geschlechtliche Identität, das Alter, die soziale Herkunft oder eine Behinderung. Seit 2018 besteht die Antidiskriminierungsstelle des Landes Baden-Württemberg (LADS), die acht regionale Anlaufstellen koordiniert. Susanne Belz, Büro für Antidiskriminierung Stadtjugendring Stuttgart und Borghild Strähle, adis e.V. Reutlingen berichten über ihre Arbeit, das Empowerment von Jugendlichen und die Möglichkeiten der Kooperation für pädagogische Fachkräfte.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Mädchen.Muslimisch.Mehr
Digitaler Fachtag am 11. Februar 2021 von 9:00 bis 13:00 Uhr
Digitale Workshops am 25. Februar und 04. März von 10:00 bis 12:00 Uhr


Muslimische Mädchen sind selbstverständlicher Teil der Gesellschaft und leben zugleich in Ambivalenzen: erfolgreiche, vielversprechende Schulkarrieren werden nicht fortgesetzt, ehrenamtliches Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit findet vor allem in Migrant_innen-Selbstorganisationen statt. Wie kommt es dazu? Was weiß man darüber, was muslimische Mädchen wollen und brauchen? Welche Bedeutung haben Diskriminierungen und welche Unterstützung kann Pädagogik bieten? Dies wird im Rahmen der Veranstaltungen diskutiert.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

Digitaler Fachtag
Datenschutz geht alle an! Datenschutz in der Familie
am 25. Februar 2021 von 9:00 bis 13:00 Uhr
in Kooperation mit der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK)


Es gehört zu unserem digitalen Alltag, dass wir Online-Dienste scheinbar kostenlos nutzen, uns oft aber nicht bewusst sind, dass und wie wir mit unseren Daten "bezahlen". Es sind vor allem Kinder und Jugendliche, die Online-Dienste selbstverständlich nutzen und dabei ihre Spuren hinterlassen.
Im Rahmen der Fachveranstaltung wird diskutiert, wie Kinder und Jugendliche für einen verantwortungsvollen Umgang mit ihren persönlichen Daten gewonnen werden können, denn es ist Aufgabe von Pädagogik und Erziehung, Kinder und Jugendliche zu einem mündigen Umgang mit digitalen Medien zu befähigen. Dabei geht es nicht nur um ihren digitalen Selbstschutz, sondern zugleich um die Frage nach dem Recht auf den Schutz ihrer Daten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

My heart will "app" on!
Jugendliche Liebes- (Lebens-) Welten
Digitaler Fachtag am 12. März 2021 von 9:45 bis 16:30 Uhr


Der Umgang mit Liebe und Sexualität hat sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert, weiterentwickelt, wurde neu erfunden. Gegenwärtig haben Jugendliche ganz andere und vielfältigere Möglichkeiten, sich mit dem Thema Sexualität auseinanderzusetzen. Sie kommen deshalb auch leichter in Kontakt mit Inhalten, die irritieren können und vielleicht noch nicht für sie geeignet sind.
Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die Potenziale digitaler jugendlicher Liebes-(Lebens-)Welten beleuchtet und zugleich mögliche Risiken in den Blick genommen. Es gibt die Möglichkeit, Fälle aus der Praxis zu bearbeiten und zu diskutieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Aktuelle Online-Angebote im Bereich Konflikt-Kultur des AGJ-Fachverbandes für Prävention und Rehabilitation, Referat Prävention finden Sie hier.

Jugendschutz Basics – das neue Angebot der ajs

Ab Januar 2021 gibt es monatlich einen Videocast, in dem jeweils die Inhalte und Ziele eines Fachreferats der ajs dargestellt werden. Am dritten Donnerstag jeden Monats haben Sie von 10 bis 11 Uhr in einem digitalen Meeting die Möglichkeit, mit den Referentinnen und Referenten der ajs zu diskutieren und Fragen zu stellen.
 
Digitale Fachtagung
„Lande in einer neuen Welt“
Pädagogisches Handeln zwischen Mediennutzung und Gaming Disorder
am 19. Januar 2021 von 9:30 bis 15:30 Uhr

Was fasziniert Kinder und Jugendliche an digitalen Spielen? Welche Möglichkeiten eröffnen ihnen die verschiedenen Spielewelten und welche Bedürfnisse befriedigen sie so sehr, dass sie immer wieder die „Landung in einer neuen Welt“ anstreben. Trennlinien zwischen angemessenem, exzessivem und abhängigem Spielverhalten werden aufgezeigt und Konsequenzen für pädagogisches Handeln vorgestellt. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Digitaler medienpädagogischer Fachtag im Rahmen der Kinderfilmtage
Vielfalt leben! WIR in den Medien.
am 20. Januar 2021 von 9:30 bis 15:15 Uhr

Das Aufwachsen unserer Kinder ohne medialen Einfluss ist heute nicht mehr denkbar. Das bietet ungeahnte Möglichkeiten, birgt aber auch Risiken. Ein reflektierter und offener Umgang mit den Themen Diversität und Vielfalt ist daher notwendig, um Diskriminierungen zu erkennen und zu verhindern – auch im digitalen Raum. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Digitaler Fachtag
Mädchen.Muslimisch.Mehr
am 11. Februar

Muslimische Mädchen sind selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft und leben zugleich in Ambivalenzen: erfolgreiche, vielversprechende Schulkarrieren werden nicht fortgesetzt, ehrenamtliches Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit findet vor allem in Migrant_innen-Selbstorganisationen statt. Wie kommt es dazu? Was wissen wir darüber, was muslimische Mädchen wollen und brauchen? Welche Bedeutung haben Diskriminierungen und welche Unterstützung kann Pädagogik bieten? Dies wir im Rahmen der Veranstaltung diskutiert. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Digitaler Fachtag
Datenschutz geht alle an! Datenschutz in der Familie
am 25. Februar 2021 von 9:00 bis 13:00 Uhr
in Kooperation mit der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK)

Es gehört zu unserem digitalen Alltag, dass wir Online-Dienste scheinbar kostenlos nutzen, uns oft aber nicht bewusst sind, dass und wie wir mit unseren Daten „bezahlen“. Es sind vor allem Kinder und Jugendliche, die Online-Dienste selbstverständlich nutzen und dabei ihre Spuren hinterlassen. Im Rahmen der Fachveranstaltung wird diskutiert, wie Kinder und Jugendliche für einen verantwortungsvollen Umgang mit ihren persönlichen Daten gewonnen werden können, denn es ist Aufgabe von Pädagogik und Erziehung, Kinder und Jugendliche zu einem mündigen Umgang mit digitalen Medien zu befähigen. Dabei geht es nicht nur um ihren digitalen Selbstschutz, sondern zugleich um die Frage nach dem Recht auf den Schutz ihrer Daten. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Jugendbegleiter-Programm im Schuljahr 2020/2021

Die Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter können auch im Schuljahr 2020/2021 an den teilnehmenden Schulen eingesetzt werden.

Beachten Sie hierzu bitte die aktuelle Corona-Verordnung sowie die Hygieneregelungen des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/Coronavirus.

Hier finden Sie eine Auflistung der häufigsten Fragen und Antworten zur Umsetzung des Jugendbegleiter-Programms im Schuljahr 2020/2021:

1. Gibt es aktuell Ausnahmeregelungen hinsichtlich der Mindestgruppengröße von Jugendbegleiter-Angeboten?
Ja. Ist keine andere Organisation des Angebots möglich oder mit Blick auf die Corona-Verordnung Schule zulässig, kann die Mindestgruppengröße von 5 Kindern (SBBZ: 3 Kinder) im Jugendbegleiter-Programm im Schuljahr 2020/2021 unterschritten werden. Wir empfehlen eine Mindestgröße von 3 Schülerinnen bzw. Schülern. Eine Einzelbetreuung ist im Rahmen des Programms nicht möglich.

2. Können später gestartete Jugendbegleiter-Angebote gezählt und abgerechnet werden?
Ja. Corona-bedingt ist ein späterer Programmstart einzelner Angebote im Schuljahr 2020/21 möglich. Das gilt für das erste wie auch für das zweite Schulhalbjahr. Das Angebot sollte im ersten Halbjahr spätestens ab November und im zweiten Halbjahr spätestens ab März laufen. Bitte notieren Sie auf der betreffenden Vereinbarung oder auf dem Stundenzettel eine kurze Begründung, damit dies im Falle einer Prüfung nachvollzogen werden kann.

3. Ein Jugendbegleiter-Angebot wird im laufenden Halbjahr wegen der Pandemiesituation eingestellt. Kann das Angebot trotzdem gezählt und können die geleisteten Stunden abgerechnet werden?
Ja. Sollten einzelne Jugendbegleiterinnen und -begleiter ihr Angebot aus Bedenken des Infektionsschutzes im Schulhalbjahr einstellen, so ist dies für das Schuljahr 2020/21 möglich. Das Angebot kann gezählt und abgerechnet werden. Bitte notieren Sie auf dem Stundenzettel oder auf der Vereinbarung eine kurze Begründung, damit dies im Falle einer Prüfung nachvollzogen werden kann. Wenn möglich sollte die Schule sich um eine Fortsetzung des Angebots durch eine andere ehrenamtliche Person bemühen. Sollte der Wegfall des Angebots zu einem Unterschreiten der Mindeststundenzahl (4 Stunden/Woche) bei der Schule führen, so ist sie gehalten ein entsprechendes Ersatzangebot zu suchen.

4. Die teilnehmenden Kinder eines Angebots befinden sich im Fernunterricht oder Quarantäne. Was bedeutet das für die Jugendbegleiter-Angebote?
Die Quarantäne-Regelung gilt auch für den außerunterrichtlichen Bereich. Sollten alle Kinder des Jugendbegleiter-Angebots von der Quarantäne betroffen sein, wird das Angebot für die Zeit ausgesetzt oder es kann digital angeboten werden. Bitte notieren Sie den Ausfall entsprechend auf dem Stundenzettel. Die Zahlung von Aufwandsentschädigungen für entfallene Stunden ist nicht möglich. Angebote, die das ganze Schuljahr nur digital umgesetzt werden sollen, entsprechen nicht den Programmvorgagen und können nicht anerkannt werden.

5. Aufgrund der Pandemie haben wir im zweiten Halbjahr 2019/2020 und im ersten Halbjahr 2020/2021 die Mindeststundenzahl von 4 Stunden/Woche nicht erreicht, wollen ab dem zweiten Halbjahr aber wieder Jugendbegleiter-Angebote anbieten. Ist das möglich?
Ja. Im Schuljahr 2020/2021 haben alle teilnehmenden Programm-Schulen die Möglichkeit, den Rückmeldebogen für das zweite Schulhalbjahr 2020/2021 im Rahmen der Online-Abfrage im Januar 2021 auszufüllen und damit am Programm teilzunehmen. Das gilt auch für Schulen, die in zweiten Halbjahr 2019/2020 und im ersten Halbjahr 2020/2021 die Mindeststundenzahl von 4 Stunden pro Woche nicht erreicht haben. Wird die Mindeststundenzahl in einem Halbjahr nicht erreicht, verfällt das Förderbudget für das betreffenden Schulhalbjahr und ist auch nicht übertragbar.

6. Gibt es Möglichkeiten zur Budgeterhöhung im laufenden Schuljahr, wenn wegen der Hygienevorgaben große Gruppen in mehrere kleine aufgesplittet werden und so eine Stundenzahl einer höheren Kategorie erreicht wird?
Im ersten Schulhalbjahr 2020/2021 ist dies nicht möglich. Für das zweite Schulhalbjahr 2020/21 wird zurzeit geprüft, ob eine finanzielle Entlastung der Schulen mit tatsächlichem Mehrbedarf (Kategorienwechsel) möglich ist.

7. Können die Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter auch vormittags eingesetzt werden?
Jugendbegleiter-Angebote finden ergänzend und außerhalb des regulären Regelunterrichts statt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler dürfen in der Zeit des Jugendbegleiter-Angebots nicht schulpflichtig sein, sondern müssen die Angebote frei wählen können.
Der Einsatz von Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter für schulpflichtige Angebote oder im Ersatz für diese, etwa in Hohlstunden, ist nicht zulässig: Hierzu zählen Hohlstunden aufgrund eines Ausfalls einer Lehrkraft, oder solche, die lediglich einen Teil der Schülerinnen und Schüler betreffen (bspw. aufgrund des nicht eingerichteten oder des nicht besuchten Religionsunterrichts). In dieser Zeit hat die Schule die Aufsichtspflicht. Im Jugendbegleiter-Programm sind reine Aufsichtstätigkeiten ausgeschlossen.

8. Können Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter in VKL-Klassen eingesetzt werden oder unterstützen?
Nein. Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter können nicht in Vorbereitungsklassen (VKL) eingesetzt werden. Vorbereitungsklassen sind keine Regelklassen. Es findet jedoch ein Ersatzangebot zum Unterricht statt, das unter die Schulpflicht fällt und auf den Unterricht vorbereitet. Jugendbegleiter-Angebote finden (schulnah-) außerunterrichtlich statt und unterliegen nicht der Schulpflicht.
VKL-Kinder dürfen selbstverständlich außerhalb ihres Unterrichts freiwillige Jugendbegleiter-Angebote besuchen.


9. Was passiert, wenn im 1. Schulhalbjahr 20/21 die Jugendbegleiter-Angebote aufgrund der Corona-Bestimmungen nicht wie geplant stattfinden können?
In der Oktoberabfrage haben alle Schulen angegeben, wie viele Zeitstunden pro Woche tatsächlich an Jugendbegleiter-Angeboten aktuell stattfinden. Sollte sich die Stundenzahl verringern, vollzieht die Schule ggf. einen Kategoriewechsel. Das Förderbudget wird entsprechend für das 1. Schulhalbjahr angepasst. Die Schule erhält im 2. Schulhabjahr wieder die Möglichkeit, das ursprünglich beantragte Budget zu erreichen.

10. Können Lehrkräfte Jugendbegleiter-Angebote durchführen?
Auch Lehrerkräfte oder anderes Personal aus der Schule können in ihrer Freizeit, also vor oder nach ihrer Dienst-/Arbeitszeit, an ihrer Schule ein Jugendbegleiter-Angebot gestalten. Sie dürfen keine Aufwandsentschädigung erhalten, wenn sie an der Schule, an der sie ein Jugendbegleiter-Angebot abhalten, bereits dienstlich/regulär tätig sind und vom Land Baden-Württemberg dafür bezahlt werden (z. B. Sold/Vergütung bei Lehrkräften). Die Lehrkraft kann an der eigenen Schule also nur außerhalb ihres Deputates ein Angebot ohne Aufwandsentschädigung machen.

11. Dürfen Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter Lehrkräfte im Unterricht unterstützen?

Nein. Jugendbegleiter dürfen nicht als Ergänzung der Lehrkräfte im Unterricht oder parallel zum Regelunterricht eingesetzt werden.

Im Hinblick auf die Umsetzung Ihrer Jugendbegleiter-Angebote gilt die aktuelle Corona-Verordnung des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/Coronavirus.

Kontaktieren Sie gerne das Jugendbegleiter-Team bei Fragen zur Umsetzung des Programms.

Online-Seminar Jugendauslandsberater*in am 3. und 10. Dezember 2020

Du willst gerade jetzt von der Ferne träumen und Pläne schmieden für einen Auslandsaufenthalt in 2021 oder 2022? Du kannst dir vorstellen, auch andere Jugendliche zum Thema zu beraten? Du bist mindestens 15 Jahre alt? Dann bist du bei uns genau richtig!

Jugendbildung International bietet am 3. und 10. Dezember 2020, jeweils 8.30 bis 14.30 Uhr, kostenlose online Seminare an, bei dem du zum*r Jugendauslandsberater*in (JAB) ausgebildet wirst. Du bekommst einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten wie Work & Travel, Au pair, Workcamps, weltwärts, kulturweit, IJFD, EFD, wwoof, Sprachaufenthalte und Schüleraustausche. Nach dem Webinar kannst du an deiner Schule deine Mitschüler*innen über diese Auslandsaufenthalte informieren und eine Info-Ecke dazu einrichten. Du lernst beim online Seminar Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg kennen und machst interaktive Übungen zum Thema „Beratung“.

Für die Teilnahme am Webinar kannst du dich von deiner Schule beurlauben lassen. Hier findest du weitere Informationen zum Webinar.

Also gleich anmelden unter www.sprung-ins-ausland.de.

Wir freuen uns auf dich!

Jugendbegleiter-Flyer im neuen Look erschienen

Unser Jugendbegleiter-Flyer im Postkartenformat hat einen neuen Look erhalten. Der stabile Jugendbegleiter-Flyer im Querformat bringt das Ehrenamtsprogramm kurz und knapp auf den Punkt und spricht Menschen an, sich mit ihren persönlichen Interessen oder ihrer Berufserfahrung in das Jugendbegleiter-Programm an Ihrer Schule einzubringen.
Mit Ihrem Schulstempel können Sie die Karte auf der Rückseite individualisieren und an Ihrer Schule und anderen Orten in Ihrer Region auslegen.

Sie können den Flyer hier als PDF-Datei herunterladen oder in gedruckter Form bei uns bestellen. Hierfür nutzen Sie bitte unser Bestellformular oder schreiben uns eine kurze Mail an infojugendbegleiter.de.

Wettbewerb "Jugendbegleiter.Kultur.Schule" 2020/2021

Die Stiftung Kulturelle Jugendarbeit veranstaltet in Kooperation mit der Jugendstiftung Baden-Württemberg im Schuljahr 2020/2021 zum fünften Mal den Wettbewerb Jugendbegleiter. Kultur. Schule. Ziel des Wettbewerbs ist es, herausragende Jugendbegleiter-Angebote aus dem Bereich der kulturellen Bildung sichtbar zu machen und das Engagement aller Beteiligten zu würdigen.


Bis zum 30. Juli 2021 können sich Schulen mit kulturellen Jugendbegleiter-Angeboten bewerben.

Eine Jury wird die Projekte unter den Gesichtspunkten Innovation, Kooperation, Partizipation und Integration begutachten. Es winken Geldpreise zwischen 500 und 1.000 Euro. Die Nominierten werden zur Preisverleihung im Winter 2021 eingeladen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Wettbewerb sowie das Anmelde- bzw. Bewerbungsformular.

Das Jugendbegleiter-Team der Jugendstiftung Baden-Württemberg unterstützt Sie gerne bei Ihrer Bewerbung!

Hier können Sie den Ausschreibungsflyer herunterladen.

Videocast "Medien kindersicher": ein neues Angebot im technischen Jugendmedienschutz

Das letzte halbe Jahr hat deutlich gemacht, wie bedeutsam Medien für die Gestaltung des Lebensalltags sind. Kinder und Jugendliche konnten mit PC, Tablet oder Smartphone den Kontakt zu Freunden und Freundinnen aufrechterhalten und die Verbindung zu Großeltern oder anderen Verwandten herstellen. Die Medien haben auch schulisches Arbeiten, Spaß und Unterhaltung möglich gemacht und unterstützt.

Das Online-Informationsangebot Medien kindersicher informiert differenziert über technische Schutzlösungen für die Geräte, Dienste und Apps. Es bietet damit eine wichtige Hilfe und Unterstützung für Eltern und Fachkräfte. Mit dem Medien-kindersicher-Assistenten können auf der Grundlage des Alters des Kindes und den von ihm genutzten Geräten und Diensten maßgeschneiderte Schutzlösungen erstellt werden.

Medien kindersicher ist ein Angebot der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK), der Bremischen Landesmedienanstalt (brema) und der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV). Benjamin Thull von der LFK erklärt in diesem Videocast, wie Medien kindersicher aufgebaut ist und wie es genutzt werden kann. Hier geht es zum Video.

Überarbeiteter Rahmenkatalog online

Der Rahmenkatalog für das Jugendbegleiter-Programm wurde aktualisiert und steht ab heute für Sie online zum Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie auch, dass die Förderrichtlinien für das Jugendbegleiter-Programm überarbeitet wurden.

Hier können Sie den Rahmenkatalog herunterladen.




Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>