Aktuelle Themen und Termine

Seminar am 25. und 26. November: Kompetent und handlungsfähig im Umgang mit Medien – trotz Fake News, Smombies und Cyber Mobbing?!

Was tun junge Menschen eigentlich dauernd am Handy? Welche Sozialpädagogin bzw. welcher Sozialpädagoge weiß genau, was sich bei Facebook, WhatsApp, Instagram, Snapchat oder TikTok abspielt? Und noch wichtiger für alle, die mit Jugendlichen arbeiten, sie erziehen oder betreuen: Welche Gefahren bergen soziale Netzwerke und wie können wir Kinder und Jugendliche hilfestellend beraten?

Im Seminar werden genau diese Themen bearbeitet, die eine immer wichtigere gesellschaftliche Rolle spielen: Kompetenter Umgang mit Medien, Nachrichtenkompetenz (Fake News und Hate Speech erkennen) und Demokratiekompetenz (Vielfalt fördern, demokratisch handeln, Teilhabe und Beteiligung). Vor allem Jugendliche kommen in ihrer Lebenswelt online wie offline mit diesen Fragen in Berührung. Als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in der täglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen erarbeiten Sie in diesem Seminar Konzepte, die allen Beteiligten helfen.

Weitere Infos zum Seminar finden Sie unter folgendem Link.

Medienwettbewerb "Know Your News – Für Demokratie in den Medien"

Medien- und Demokratiekompetenz spielen eine immer wichtigere Rolle für einen informierten Umgang von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit gesellschaftlich und politisch relevanten Zusammenhängen. Außerschulische Jugendgruppen und ihre Betreuer und Betreuerinnen sind daher aufgerufen sich beim Wettbewerb "Know Your News" zu beteiligen.

Zu gewinnen gibt es ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Eingereicht werden können kreative Beiträge zu Themen wie Hate Speech, Fake News, Vielfalt oder auch Toleranz.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter knowyournews.jugendstiftung.de

Workshop "Prävention lebendig gestalten – Spiele und Übungen zur Suchtprävention" am 30. Januar 2020

Spiele und Übungen zur Suchtprävention setzen an der Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen an. Interaktiv und handlungsorientiert können sie in einem geschützten Rahmen eigene Bedürfnisse erkennen, mit ihren individuellen Stärken und Schwächen experimentieren und ihre Handlungskompetenzen erweitern. Spiele machen Spaß und erzeugen dadurch eine hohe Motivation, sich auch mit schwierigen Themen auseinanderzusetzen.

Der Workshop deckt ein breites Spektrum an Spielen und Übungen ab. Kurze Infophasen wechseln mit praxisnahen Arbeitsphasen und anschließender Reflexion ab. Pädagogische Fachkräfte aus den Bereichen Jugendhilfe, Beratungsstellen, Schulsozialarbeit und Schule sind eingeladen, im Workshop die Übungen und Spiele selbst auszuprobieren und zu erleben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Jugendbegleiter-Ausbildung von Kirche+Bildung+Schule Ludwigsburg 2020

Am 14. Januar 2020 startet ein neuer Jugendbegleiter-Kurs der Organisation Kirche+ Bildung+Schule Ludwigsburg. In diesem Kurs werden Grundlagen für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, speziell auch mit Gruppen vermittelt und trainiert.

Der Kurs kann komplett absolviert werden, es können aber auch nur einzelne Bausteine besucht werden. Die Teilnahmegebühr für den Kurs beträgt 250 Euro. Anmeldeschluss für die Teilnahme am gesamten Kurs ist der 13. Dezember 2019. Die Anmeldung erfolgt direkt bei Kirche+Bildung+Schule (s. Programm).

Hier
finden Sie das Programm der Weiterbildung. 

Grundschule Emmertsgrund – nominiert im Rahmen des Wettbewerbs Jugendbegleiter.Kultur.Schule 2018/2019

Das Theaterstück „FairMischen – eine Suche nach unseren Rechten und fairem Umgang“ ist eine Eigenproduktion der Theater-AG der Grundschule Emmertsgrund, die in Zusammenarbeit mit dem Jungen Theater Heidelberg entstand.

Schülerinnen und Schüler der 2., 3. und 4. Klassen haben sich im Rahmen der Theater-AG wöchentlich getroffen und verschiedene Spiele und Übungen ausprobiert, ihre Interessen und Stärken eingebracht und voneinander gelernt. Manche Spiele oder Übungen werden von der Gruppe verändert oder ergänzt. Gemeinsam entstehen so neue Spielregeln und auch Spielideen. Aus Improvisationen entstehen Bilder, Szenen oder ganze Stückideen, um möglicherweise am Ende ein eigenes Stück zu entwickeln und aufzuführen.

Durch die Kooperation mit der YouTube-AG der Grundschule Emmertsgrund entstand zu „FairMischen“ außerdem ein Trailer, um die Aufführung im Bürgerhaus HeidelBERG in der Schule anzukündigen.

Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Gundelfingen – nominiert im Rahmen des Wettbewerbs Jugendbegleiter.Kultur.Schule 2018/2019

Am Anfang von „Schule – mordsspannend“ der Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule stand die Inszenierung und Aufführung der spannenden Kriminalkomödie „Oha, eine Leiche“. Diese wurde von der schuleigenen Film- und Schnitt-AG gefilmt. Die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG setzten sich nach der Aufführung mit der Schnitt- und Film-AG zusammen und erstellten einen Trailer, der die relevanten Szenen des Theaterstücks zeigt. Die im Trailer gezeigten Methoden, die zur Aufklärung des Verbrechens in der Kriminalkomödie genutzt wurden, spiegeln hierbei die drei unterschiedlichen Standards wider, nach denen an der Schule Schülerleistungen bewertet werden.

Kraichertschule Sachsenheim – nominiert im Rahmen des Wettbewerbs Jugendbegleiter.Kultur.Schule 2018/2019

„Gemeinsam planen-kochen-essen“ ist das Motto des nominierten Jugendbegleiter-Angebots der Kraichertschule in Sachsenheim. An drei Tagen in der Woche kochen hier zwei Lerngruppen der Schule, gemeinsam mit ihren Jugendbegleitern, für alle Schülerinnen und Schüler. Da die Mitwirkenden eine multikulturelle Gruppe sind, gibt es eine bunte Mischung aus deutschem, türkischem, italienischem, syrischem und russischem Essen.

Von der Erstellung des Speiseplans, dem Schreiben des Einkaufszettels, dem Einkaufen, bis hin zum Kochen und auch Abspülen und Abrechnen der Mittagessen liegt hier alles in den Händen der Schülerinnen und Schüler. 

Pestalozzischule Durlach – nominiert im Rahmen des Wettbewerbs Jugendbegleiter.Kultur.Schule 2018/2019

Die Frage „Neu in Deutschland – oder schon immer da?“ beschäftigte die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule Durlach. Sie drehten im vergangenen Schuljahr verschiedene Kurzfilme, deren Themen aus den Lebenswirklichkeiten der Jugendlichen kamen. In Kooperation mit dem Werkraum Karlsruhe e. V. entwickelten sie eigene Filmideen und Drehbücher und suchten passende Drehorte aus. Die Verantwortung für die einzelnen Produktionsschritte lag hierbei immer bei den Schülerinnen und Schülern selbst. Die Kurzfilme wurden am Ende des Schuljahres präsentiert.

Teuringer-Tal-Schule Oberteuringen – nominiert im Rahmen des Wettbewerbs Jugendbegleiter.Kultur.Schule 2018/2019

Die Tanz-AG "Oberteuringen tanzt!" an der Teuringer-Tal-Schule ist eine von vielen Tanzgruppen in der Gemeinde Oberteuringen, die Teil desselben Tanzprojektes mit ca. 50 Teilnehmenden sind. In den Tanzproben wurden zunächst getrennt voneinander verschiedene Choreografien und Tanzschritte ausprobiert. Hier gab es aber auch immer Raum für eigene Ideen, Impulse und Schrittfolgen. Durch die Partizipation konnten vor allem die Kinder an ihrer Körperwahrnehmung arbeiten und eigene Wünsche, sich vor Publikum zu zeigen, verwirklichen.

Daneben kamen die Gruppen regelmäßig zu gemeinsamen Tanzproben zusammen. Hier entstanden Großgruppen, Kleingruppen, Duette, Soli, gemeinsame Tanzsequenzen von Erwachsenen und Kindern bzw. Jugendlichen, Menschen mit und ohne Behinderung sowie von Menschen mit und ohne Fluchthintergrund. So entstand schließlich eine gemeinsame 50-minütige Tanzaufführung, die nun im Herbst 2019 uraufgeführt wird.

Hans-Thoma-Schule Karlsruhe – nominiert im Rahmen des Wettbewerbs Jugendbegleiter.Kultur.Schule 2018/2019

"Star-Wars-Kids" heißt der Film der Kurzfilm-AG, der von den Schülerinnen und Schülern der Hans-Thoma-Schule Karlsruhe eigenständig umgesetzt wurde. Alle Aufgaben wurden hierbei von den Kindern übernommen. Sie schlüpften in die Rolle von Drehbuchautoren, Regisseuren, Requisiteuren und Schauspielern und machten so die Erfahrung, wie komplex die Entstehung eines Filmes ist. Schritt für Schritt lernten sie die Grundlagen des Schauspielerns kennen, schrieben ein Drehbuch, malten ihr erstes Storyboard, entwickelten kurze Filmszenen und arbeiteten mit der Green-Screen-Technik und einfachen Videoschnittprogrammen.

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-32 Nächste > Letzte >>