Aktuelle Themen und Termine

Jugendbegleiter-Programm im Schuljahr 2020/2021

Die Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter können auch im Schuljahr 2020/2021 an den teilnehmenden Schulen eingesetzt werden.

Beachten Sie hierzu bitte die aktuelle Corona-Verordnung sowie die Hygieneregelungen des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/Coronavirus.

Hier finden Sie eine Auflistung der häufigsten Fragen und Antworten zur Umsetzung des Jugendbegleiter-Programms im Schuljahr 2020/2021:

1. Können die Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter auch im Schuljahr 2020/2021 an den Programmschulen eingesetzt werden?
Ja. Das Jugendbegleiter-Programm findet auch im SJ 20/21 statt. Beachten Sie bitte unbedingt die Förderrichtlinien, die Sie hier ansehen können. Sie erhalten die Richtlinien ebenfalls postalisch mit der Förderbestätigung zugesandt. Es gilt die aktuelle Corona-Verordnung des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/Coronavirus.

2. Wie viele Schülerinnen und Schüler müssen mindestens in den Jugendbegleiter-Angeboten teilnehmen?
Es gilt weiterhin die Mindestgruppengröße von fünf Schülerinnen und Schülern pro Angebot. Bei SBBZs liegt die Gruppengröße bei drei Kindern.

3. Können die Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter auch vormittags eingesetzt werden?
Jugendbegleiter-Angebote finden ergänzend und außerhalb des regulären Regelunterrichts statt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler dürfen in der Zeit des Jugendbegleiter-Angebots nicht schulpflichtig sein, sondern müssen die Angebote frei wählen können.
Der Einsatz von Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter für schulpflichtige Angebote oder im Ersatz für diese, etwa in Hohlstunden, ist nicht zulässig: Hierzu zählen Hohlstunden aufgrund eines Ausfalls einer Lehrkraft, oder solche, die lediglich einen Teil der Schülerinnen und Schüler betreffen (bspw. aufgrund des nicht eingerichteten oder des nicht besuchten Religionsunterrichts). In dieser Zeit hat die Schule die Aufsichtspflicht. Im Jugendbegleiter-Programm sind reine Aufsichtstätigkeiten ausgeschlossen.

4. Können Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter in VKL-Klassen eingesetzt werden oder unterstützen?
Nein. Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter können nicht in Vorbereitungsklassen (VKL) eingesetzt werden. Vorbereitungsklassen sind keine Regelklassen. Es findet jedoch ein Ersatzangebot zum Unterricht statt, das unter die Schulpflicht fällt und auf den Unterricht vorbereitet. Jugendbegleiter-Angebote finden (schulnah-) außerunterrichtlich statt und unterliegen nicht der Schulpflicht.
VKL-Kinder dürfen selbstverständlich außerhalb ihres Unterrichts freiwillige Jugendbegleiter-Angebote besuchen.


5. Was passiert, wenn im 1. Schulhalbjahr 20/21 die Jugendbegleiter-Angebote aufgrund der Corona-Bestimmungen nicht wie geplant stattfinden können?
In der Oktoberabfrage (5. bis 16.10.2020) geben alle Schulen an, wie viele Zeitstunden pro Woche tatsächlich an Jugendbegleiter-Angeboten aktuell stattfinden. Sollte sich die Stundenzahl verringern, vollzieht die Schule ggf. einen Kategoriewechsel. Das Förderbudget wird entsprechend für das 1. Schulhalbjahr angepasst. Die Schule erhält im 2. Schulhabjahr wieder die Möglichkeit, das ursprünglich beantragte Budget zu erreichen.

6. Können Jugendbegleiter-Angebote in digitaler Form stattfinden?
Nein. Jugendbegleiter-Angebote sind Bildungsangebote, die mit den Kindern direkt umgesetzt werden. Angebote, die digital umgesetzt und abgerechnet werden, können im Schuljahr 20/21 nicht anerkannt werden.

7. Werden Jugendbegleiter-Angebote anerkannt, die weniger als ein Schulhalbjahr andauern?
Nein. Die Jugendbegleiter-Angebote müssen mind. 1 Schulhalbjahr lang wöchentlich stattfinden, um in die Kategorie mit einberechnet zu werden. Angebote, die bspw. 3 Monate andauern oder die bis Dezember 2020 stattfinden, können nicht anerkannt werden. Die Angebote müssen für die Anerkennung spätestens drei Wochen nach Schulstart beginnen.

8. Können Lehrkräfte Jugendbegleiter-Angebote durchführen?
Auch Lehrerkräfte oder anderes Personal aus der Schule können in ihrer Freizeit, also vor oder nach ihrer Dienst-/Arbeitszeit, an ihrer Schule ein Jugendbegleiter-Angebot gestalten. Sie dürfen keine Aufwandsentschädigung erhalten, wenn sie an der Schule, an der sie ein Jugendbegleiter-Angebot abhalten, bereits dienstlich/regulär tätig sind und vom Land Baden-Württemberg dafür bezahlt werden (z. B. Sold/Vergütung bei Lehrkräften). Die Lehrkraft kann an der eigenen Schule also nur außerhalb ihres Deputates ein Angebot ohne Aufwandsentschädigung machen.

9. Dürfen Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter Lehrkräfte im Unterricht unterstützen?
Nein. Jugendbegleiter dürfen nicht als Ergänzung der Lehrkräfte im Unterricht oder parallel zum Regelunterricht eingesetzt werden.

Kontaktieren Sie gerne das Jugendbegleiter-Team bei Fragen zur Umsetzung des Programms.

Einen guten Start ins neue Schuljahr!

Videocast "Medien kindersicher": ein neues Angebot im technischen Jugendmedienschutz

Das letzte halbe Jahr hat deutlich gemacht, wie bedeutsam Medien für die Gestaltung des Lebensalltags sind. Kinder und Jugendliche konnten mit PC, Tablet oder Smartphone den Kontakt zu Freunden und Freundinnen aufrechterhalten und die Verbindung zu Großeltern oder anderen Verwandten herstellen. Die Medien haben auch schulisches Arbeiten, Spaß und Unterhaltung möglich gemacht und unterstützt.

Das Online-Informationsangebot Medien kindersicher informiert differenziert über technische Schutzlösungen für die Geräte, Dienste und Apps. Es bietet damit eine wichtige Hilfe und Unterstützung für Eltern und Fachkräfte. Mit dem Medien-kindersicher-Assistenten können auf der Grundlage des Alters des Kindes und den von ihm genutzten Geräten und Diensten maßgeschneiderte Schutzlösungen erstellt werden.

Medien kindersicher ist ein Angebot der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK), der Bremischen Landesmedienanstalt (brema) und der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV). Benjamin Thull von der LFK erklärt in diesem Videocast, wie Medien kindersicher aufgebaut ist und wie es genutzt werden kann. Hier geht es zum Video.

Überarbeiteter Rahmenkatalog online

Der Rahmenkatalog für das Jugendbegleiter-Programm wurde aktualisiert und steht ab heute für Sie online zum Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie auch, dass die Förderrichtlinien für das Jugendbegleiter-Programm überarbeitet wurden.

Hier können Sie den Rahmenkatalog herunterladen.




Überarbeitete Jugendbegleiter-Formulare online

Die Jugendbegleiter-Formulare wurden zum neuen Schuljahr überarbeitet. Ab sofort können alle Formulare bereits am PC ausgefüllt und bearbeitet werden. Die neuen Formulare finden Sie hier.

Lesewut-Fernsehfieber-Smartphonelust - 20 Jahre medienpädagogisches Handeln: Digitale Diskussionsforen mit dem LandesNetzWerk

Die Aktion Jugendschutz hat auch für den kommenden Herbst wieder zahlreiche analoge und digitale Veranstaltungen geplant. Im Mittelpunkt jedes Forums stehen wiederkehrende und kontrovers diskutierte Themen der Medienpädagogik und des Jugendschutzes. Die digitalen Diskussionsforen werden von den Referentinnen und Referenten des ajs LandesNetzWerks (LNW) und den Fachreferaten der ajs angeboten.

Ab September geht es mit folgenden Themen weiter:

  • Wer am lautesten schreit, den hört man auch. Hass und Häme im Netz, 22.09.2020, 10:00 Uhr, Cord Dette (LNW), Mathieu Coquelin (Demokratiezentrum)
  • Lügner oder Trottel? Fake News und Online Recherche, 28.09.2020, 14:00 Uhr, Gerhard Hermann (LNW), Michael Weis (LNW)
  • Bin ich schön? Schönheitsideale und Selbstinszenierung, 06.10.2020, 10:00 Uhr, Benjamin Götz (LNW), Petra Wolf (LNW)
  • Täglicher Terror: Mobbing im Netz, 14.10.2020, 10:00 Uhr, Günther Bubenitschek (LNW), Anja Kegler (LNW), Henrik Blaich, (ajs)
  • Perlen und Must-Have-Apps, 20.10.2020, 10:00 Uhr, Dorothea Buchfink (LNW), Reinhard Gotsch (LNW), Robert Rymes (LNW)

Hier können Sie sich für die einzelnen digitalen Foren anmelden.

  • Digitale Bildungs- und Präventionsarbeit – soziale Arbeit geht neue Wege. Fakten und Erfahrungen
    Online-Seminar am 01.10.2020 von 10:00 - 11:30 Uhr
    Um Heranwachsende in ihrer digitalen Lebenswelt zu erreichen ist es unerlässlich, dass pädagogische Fachkräfte, ergänzend zu herkömmlichen Zugängen, mediale Möglichkeiten in ihr Handlungsspektrum aufnehmen. Wie dies gelingen kann erfahren Sie von Patrick Herzog (Antihelden*, Stuttgart) und Silke Grasmann (ajs).
  • Dran bleiben! Deeskalation und Eskalation in Jugendhilfe und Schule
    Seminar vom 8. - 9. Oktober 2020, Hohenwart Forum Pforzheim
    Im Umgang mit Regelverletzungen und Gewalt-Eskalation – offline wie online – hilft pädagogischen Fachkräften ein vielfältiges Handlungsrepertoire. Wann sind Deeskalations-Strategien sinnvoll, wann hilft bewusst geführte Eskalation weiter? An den Antworten auf diese Fragen wird die Seminargruppe praktisch und theoretisch arbeiten.
  • Konflikte lösen – Gewalt vermeiden.
    Fortbildung für pädagogische Fachkräfte am 9. und 10. November 2020, Hohenwart Forum Pforzheim
    Konflikte gehören zum Leben von Jugendlichen: In der Schule wie im Internet, im Verein wie in der WhatsApp-Gruppe, beim Freibadbesuch wie angesichts anschließend geteilter Fotos und Videos bei Snapchat und Instagram. Jugendliche müssen lernen, Konflikte online wie offline konstruktiv zu bewältigen, damit diese nicht zu Gewalt eskalieren.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Seminaren.

Neuer DIN A5-Flyer für das Jugendbegleiter-Programm



Zusammen mit der Evaluation für das Schuljahr 2019/20 erscheint der neue Flyer zum Jugendbegleiter-Programm. Den Flyer können Sie per Fax bei der Servicestelle Jugend und Schule der Jugendstiftung Baden-Württemberg beziehen.

Neue Evaluation des Jugendbegleiter-Programms erschienen!

Aktuell nimmt rund jede zweite öffentliche Schule in Baden-Württemberg am Jugendbegleiter-Programm teil. Jede Woche kommen weit über 22.00 ehrenamtliche Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter an die Schulen und bieten fast 43.000 Zeitstunden zusätzliche Bildungsangebote mit einer erstaunlichen Themenvielfalt an.

Das Jugendbebgleiter-Programm wird jährlich evaluiert. In der neuen Evaluation finden Sie Informationen über grundsätzliche Einschätzungen, Daten und Fakten sowie einen Überblick über die Entwicklung des Programms. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dieses Jahr auf dem Themenfeld Arbeitswelt und Berufsorientierung.

 

Die neue Jugendbegleiter-Programmevaluation finden Sie im PDF-Format auf dieser Webseite unter Downloads & FAQs > Publikationen und Materialien. In der Print-Version können Sie die Broschüre im Shop der Jugendstiftung bestellen.

Fortbildungsangebote der ajs-Fachreferate im Herbst 2020

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung aller ajs-Fortbildungsangebote, die für den kommenden Herbst geplant sind:

Hinsehen, handeln, schützen - Prävention sexualisierter Gewalt bei Kindern und Jugendlichen mit kognitiven Beeinträchtigungen
Seminar am 8. Oktober 2020, Stuttgart, in Kooperation mit Kobra e.V. - Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche mit kognitiven Beeinträchtigungen und Förderbedarf haben im Vergleich zu Gleichaltrigen ein erhöhtes Risiko, sexualisierte Gewalt zu erleben. Im Rahmen des Seminars werden Fachkräfte für dieses Thema sensibilisieren und Möglichkeiten der Prävention aufzeigen.

Dran bleiben! Deeskalation und Eskalation in Jugendhilfe und Schule
Seminar vom 8. bis 9. Oktober 2020, Hohenwart Forum Pforzheim

Im Umgang mit Regelverletzungen und Gewalt-Eskalation – offline wie online – hilft pädagogischen Fachkräften ein vielfältiges Handlungsrepertoire. Daran wird die Seminargruppe praktisch und theoretisch arbeiten.

Konflikte lösen – Gewalt vermeiden
Fortbildung vom 9. bis 10. November 2020, Hohenwart Forum Pforzheim

Jugendliche müssen lernen, Konflikte online wie offline konstruktiv zu bewältigen, damit diese nicht zu Gewalt eskalieren. Pädagogische Fachkräfte können sie unterstützen: durch Vermittlung von Kompetenzen zum fairen Umgang mit unterschiedlichen Interessen oder durch gezielte Maßnahmen der Konfliktregelung.

Medienpädagogische Fortbildung für die sozialpädagogische Familienhilfe
Basisfortbildung vom 17. bis 18. November 2020, Hohenwart Forum Pforzheim

Wie in den meisten Familien stehen auch in Familien mit einem besonderen Hilfe- und Unterstützungsbedarf zahlreiche Medien zur Verfügung. Die Fachkräfte der Sozialpädagogischen Familienhilfe sind wichtige Ansprechpartner für Fragen der Medienerziehung. Die Fortbildung bietet grundlegende Kenntnisse und qualifiziert interessierte Fachkräfte, so dass sie Familien gezielt medienpädagogisch unterstützen können.

Medienpädagogik in den Hilfen zur Erziehung
Fortbildung vom 24. bis 25. November 2020 in Rastatt

Träger und Fachkräfte der stationären und teilstationären Hilfen zur Erziehung sind mit den Herausforderungen einer mediatisierten Gesellschaft konfrontiert. In der Fortbildung werden Hintergrundwissen und Kenntnisse über die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen sowie medienpädagogische Ansätze für die tägliche Arbeit vermittelt.

Lesewut-Fernsehfieber-Smartphonelust: 20 Jahre medienpädagogisches Handeln des ajs LandesNetzWerks
Die digitalen Diskussionsforen mit Referentinnen und Referenten des ajs LandesNetzWerks für medienpädagogische Angebote gehen im September 2020 weiter.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und zur Anmeldung.


Bewirb dich mit deinem Junior-Jugendbegleiter-Angebot für den KiKA Award!

KiKA möchte gemeinsam mit ARD und ZDF in diesem Jahr erstmalig dem Engagement von Kindern und Jugendlichen eine große Bühne bieten und mit einer besonderen Auszeichnung würdigen. Noch bis zum 14. August 2020 können sich Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 18 Jahren mit auf kika-award.de bewerben. Neben spannenden Projekten kann das auch ein besonderes Junior-Jugendbegleiter-Angebot sein!

 

Eine ausgewählte Kinderjury nominiert die besten Projekte für folgende sechs Award-Kategorien:

 

„KiKA Young Science Award“ für die nützlichste Erfindung

„KiKA Clever Online Award“ für verantwortungsvolle Mediennutzung

„KiKA For our Planet Award“ für nachhaltiges Engagement

„KiKA Make a Change Award“ für sozial-politisches Engagement

„KiKA Arts Award“ für Kinder- und Jugendkultur

„KiKA Kinder für Kinder Award“ für das Engagement von Kindern für Kinder

 

Im Rahmen der großen Award-Show live aus Dortmund werden die nominierten Projekte bei KiKA am 20. November – dem internationalen Tage der Kinderrechte – präsentiert und die besten Ideen ausgezeichnet.

 

Weitere Informationen unter: www.kika-award.de  

Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger des Kooperationspreises 2019/2020!

Der Kooperationspreis Baden-Württemberg wird seit 2015 jährlich gemeinsam vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und der Jugendstiftung vergeben. Der diesjährige Preis zeichnet Schulen aus, die das Jugendbegleiter-Programm in herausragender Weise nutzen, um das schulische Bildungsangebot im Themenfeld Arbeitswelt und Berufsorientierung zu erweitern und ihre lokalen Bildungsnetzwerke auszubauen und zu festigen.

Die Preisträgerschulen wurden von einer fünfköpfigen Jury prämiert. 29 Schulen haben über mindestens ein Schulhalbjahr hinweg ein wöchentliches, ehrenamtliches Angebot im Jugendbegleiter-Programm im Themenfeld Arbeitswelt und Berufsorientierung durchgeführt und standen für die Jury somit zur Auswahl.

Die Preisträger stehen nun fest. Hier finden Sie alle Informationen zu den prämierten Schulen.

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-67 Nächste > Letzte >>