Kooperationen leben

Ein Ziel im Jugendbegleiter-Programm ist die Förderung von Kooperationen mit Vereinen, Verbänden und Organisationen. Diese haben oftmals qualifizierte ehrenamtliche Kräfte, die an Ihrer Schule eingesetzt werden können und neue fachliche Kompetenzen einbringen. Dadurch können die Schülerinnen und Schüler fremde Themengebiete erproben und zum Beispiel neue eigene Talente kennenlernen.
Die Zusammenarbeit mit einem institutionellen Partner erleichtert es zudem, Ersatz zu finden, wenn eine Jugendbegleiterin oder ein Jugendbegleiter kurzfristig oder dauerhaft ausfällt.

Mit der Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung des Jugendbegleiter-Programms haben auch über 80 Vereine, Verbände und Organisationen ihre Unterstützung des Jugendbegleiter-Programms zugesagt.

Wichtig für eine gelingende Kooperation sind vor allem klare Absprachen und regelmäßige Gespräche. Hilfreich ist die schriftliche Festlegung des Kooperationsrahmens, z. B. in Form einer Vereinbarung oder eines von beiden Seiten unterzeichneten Ergebnisprotokolls. So können gemeinsame Ziele und vor allem konkrete Schritte und Leistungen festgehalten werden und Missverständnisse werden von vornherein vermieden (das Formular „Kooperationsvereinbarung für Jugendbegleiter-Angebote“ steht Ihnen im Service-Bereich zur Verfügung).

Für Kooperationen, die durch das Jugendbegleiter-Programm finanziell unterstützt werden, ist die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung verbindlich.
Die Aufwandsentschädigungen für Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter aus Vereinen, Verbänden und Organisationen müssen immer personenscharf ausgezahlt werden.

Weitere Informationen zum Themenfeld der Kooperationen finden Sie auch in unseren FAQs und in der Broschüre „Freiwillige gewinnen“ im Service-Bereich.