Aktuelles

Newsletter im Jugendbegleiter-Programm

Der neueste Newsletter im Jugendbegleiter-Programm, den Sie hier herunterladen können, konzentriert sich auf die Bildungskonferenzen, die im Juli in Freiburg und Stuttgart stattgefunden haben. Neben den Ergebnissen der zehnten Evaluation im Jugendbegleiter-Programm werden die Preisträger des diesjährigen Kooperationspreises vorgestellt. Die Kooperation von Schulen mit außerschulischen Bildungspartnern ist ein wesentliches Anliegen des Jugendbegleiter-Programms und des Kultusministeriums. Mit dem Kooperationspreis soll dieses Anliegen nochmals verstärkt zum Ausdruck gebracht und eine besondere Anerkennung gegenüber dauerhaften Kooperationen in Lokalen Bildungsnetzwerken ausgedrückt werden.

Zehnte Evaluation auf der Bildungskonferenz in Freiburg veröffentlicht

Im Rahmen der Bildungskonferenz am 5. Juli in Freiburg wurde die zehnte Evaluation im Jugendbegleiter-Programm für das Schuljahr 2015/2016 vorgestellt. Dr. Carsten Rabe vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg präsentierte dem Publikum zentrale Ergebnisse aus der Evaluation.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse aus der Erhebung sowie die nach Land- bzw. Stadtkreisen differenzierten Ergebnisse der Evaluation finden Sie hier.

Falls Sie Interesse an weiteren Ergebnissen der Evaluation haben, können Sie die Veröffentlichung im Download-Bereich herunterladen.

Kooperationspreis Baden-Württemberg: Wir gratulieren den Preisträgern!

Auf der Bildungskonferenz in Stuttgart am 08. Juli 2016 wurde zum zweiten Mal der "Kooperationspreis Baden-Württemberg" verliehen. Mit dem Preis werden Jugendbegleiter-Schulen ausgezeichnet, die in herausragender Weise und dauerhaft mit außerschulischen Partnern kooperieren. Kooperationen von Schulen mit außerschulischen Bildungspartnern sind ein wesentliches Anliegen des Jugendbegleiter-Programms und des Kultusministeriums. So stellte Gerda Windey, Ministerialdirektorin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, in ihrer Ansprache auch die besondere Bedeutung von außerschulischen Kooperationspartnern für das schulische Leben heraus. Mit dem Kooperationspreis soll diese Bedeutung nochmals verstärkt zum Ausdruck gebracht und eine besondere Anerkennung gegenüber dauerhaften Kooperationen in lokalen Bildungsnetzwerken ausgedrückt werden.

Den ersten Preis durfte die Grundschule Eschbronn in Empfang nehmen. Als Mitglied der Jury hielt Kristina Käferle vom Landesvorstand des Naturschutzbunds (NABU) Baden-Württemberg die Laudatio. Für eine Schule mit nur fünf Lehrkräften und zwei verschiedenen Unterrichtsstandorten in einer Gemeinde mit ca. 2000 Einwohnern ergeben sich besondere Herausforderungen im Jugendbegleiter-Programm, denen sich das Kollegium der Grundschule Eschbronn bewundernswert stellt: Eine Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern auf Augenhöhe, Einbindung ins Schulleben sowie ein gemeinsam formuliertes Bildungsverständnis - all das führt zu nachhaltigen und vielfältigen Angeboten der Kooperationspartner, die auch über das Jugendbegleiter-Programm hinaus gehen. Durch den Obst- und Gartenbauverein Eschbronn, die Musikschule Dunningen und die Pappeldee gUG mit ihren kreativen Angeboten findet die Gemeinde Eingang in das Schulleben.

Kooperationspartner: Musikschule Dunningen e.V., Pappeldee gUG, Obst- und Gartenbauverein Eschbronn e.V.

Die Werkrealschule Bildungszentrum Seefälle in Filderstadt wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Die Jury, vertreten durch Burkard Miller, Schulleiter des Immanuel-Kant-Gymnasiums Leinfelden-Echterdingen, würdigte hier die Bandbreite und inhaltliche Qualität der Partnerschaften: Künstlerische Kreativität, musikalische Betätigung, das Bedürfnis nach Bewegung und das Erlernen von Sportarten wie Tennis sowie die Liebe und das Verständnis für die Natur werden hier intensiv gefördert. Die vorbildliche Einbindung der Musik- und Kunstschule, der Kath. Seelsorgeeinheit, der Jugendfarm und des TSV Sielmingen über Schulveranstaltungen und Elternabende, Danke-Veranstaltungen sowie eine gute Öffentlichkeitsarbeit und Darstellung/Würdigung der Kooperationspartner auf der Homepage sind ein Eckpfeiler des Erfolgs des Bildungsnetzwerks.

Kooperationspartner: Musikschule Filderstadt, Kunstschule Filderstadt, Katholische Seelsorgeeinheit Filderstadt, Jugendfarm Filderstadt e.V., TSV Sielmingen, Abt. Tennis.

Den dritten Preis erhielt das Albert-Schweitzer-Gymnasium Neckarsulm. Im Namen der Jury lobte Michael Nikolski, Mitglied des Landesschülerbeirats Baden-Württemberg, die Schule für die Qualität und die große Bandbreite der außerschulischen Kooperationen. Um auch die benachbarte Albert-Schweitzer-Realschule miteinzubeziehen, wurden die Stundenpläne beider Schulen angepasst. Das Engagement der Neckarsulmer Sportunion an der Schule geht weit über das Jugendbegleiter-Programm hinaus. Das aus der Elternschaft hervorgegangene und mittlerweile als Verein eingetragene ASG-Koch-Team beteiligt Schülerinnen und Schüler an der Mensaorganisation und der Essensbetreuung und lässt die Mensa damit zum Schulmittelpunkt werden. Das Jugendhaus und der Schachclub runden das Angebot ab. Allem zugrunde liegen ein gemeinsam formuliertes Bildungsverständnis und eine große Wertschätzung für das Engagement aller Beteiligten.

Kooperationspartner: ASG-Kochteam e.V., Jugendhaus Gleis 3, Schachclub Neckarsulm e.V., Neckarsulmer Sport-Union e.V., Abteilungen Triathlon, Schwimmen und Handball.

Bildungskonferenzen am 5. und 8. Juli im Jugendbegleiter-Programm erfolgreich durchgeführt

Insgesamt rund 400 Personen nahmen an den diesjährigen Bildungskonferenzen im Jugendbegleiter-Programm in Freiburg (5. Juli) und Stuttgart (8. Juli) teil. Unter den Teilnehmenden waren zahlreiche Schulleitungen, Koordinatorinnen und Koordinatoren, Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter sowie Vertreterinnen und Vertreter von Schulträgern, aus der Schulverwaltung sowie von außerschulischer Seite.

 

 

 

 

 

 

Die Bildungskonferenz in Stuttgart wurde mit einem Grußwort der Ministerialdirektorin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Gerda Windey eröffnet. Die Ministerialdirektorin würdigte die Entwicklung des Programms in den vergangenen zehn Jahren und hob den Beitrag des Programms zur Öffnung der Schule und zur Entstehung lokaler Bildungsnetzwerke hervor.

 

 

 

 

 

 

Ein weiterer Höhepunkt der Konferenz im Stuttgarter Hospitalhof war die Verleihung des Kooperationspreises Baden-Württemberg 2016. Die Gewinner sind:

1. Preis - Grundschule Eschbronn
2. Preis - WRS Bildungszentrum Seefälle
3. Preis - Albert-Schweitzer-Gymnasium Neckarsulm

Wir beglückwünschen die drei Preisträger und danken ihnen ebenso wie allen weiteren Teilnehmenden für ihre interessanten Wettbewerbsbeiträge! Den Preisträgern wurden Urkunden und Schecks im Gesamtwert von 3.500 Euro überreicht.

In nach unterschiedlichen Schwerpunktthemen ausgerichteten Fachforen hatten die Teilnehmenden auf beiden Konferenzen die Möglichkeit, wichtige Partner kennenzulernen und sich über beispielhafte Jugendbegleiter-Angebote auszutauschen. Brigitte Eichhorn-Schmiedel und Alexander Krebs vom Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik vermittelten in ihrem Fachvortrag sehr anschaulich, wie die Selbstregulationsfähigkeit trainiert werden kann.

 

 

 

 

 

 

Auf beiden Bildungskonferenzen wurden zudem zentrale Ergebnisse aus der neuen und zehnten Evaluation des Jugendbegleiter-Programms präsentiert. Einen Überblick über die wichtigsten Daten aus der neuen Evaluation finden Sie hier. Die gesamte Publikation können Sie sich in unserem Download-Bereich als PDF-Datei herunterladen oder über den Shop auf www.jugendstiftung.de bei uns bestellen.

Neues Abrechnungsformular

Das "Abrechnungsformular Jugendbegleiter-Programm" erleichtert Ihnen die Belegführung und Kalkulation Ihrer über die Fördermittel aus dem Jugendbegleiter-Programm getätigten Ausgaben. Werden die laufenden Ausgaben im Rahmen des Jugendbegleiter-Programms regelmäßig in das Abrechnungsformular eingetragen, haben Sie fortlaufend einen Überblick über die zur Verfügung stehenden Budgetmittel.

Die Nutzung des Formulars erleichtert darüber hinaus die im Online-Verfahren zu tätigenden Dateneingaben bei den Zwischen- und Endabrechnungen im Jugendbegleiter-Programm und die Beachtung der Grundsätze der Landeshaushaltsordnung. Grundsätzlich gilt: Mittel, die nicht innerhalb von zwei Monaten verbraucht werden, sind unmittelbar an die Jugendstiftung zur Weiterleitung ans Ministerium zurückzuüberweisen.

Das "Abrechnungsformular Jugendbegleiter-Progamm" ersetzt das vormalige "Hilfsformular Abrechnung". Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Abrechnungsformular. Sie können es über den nachfolgenden Link direkt herunterladen und finden es darüber hinaus in den Download-Bereichen für Schulen, Kommunen und Koordinatoren.

Für den Fall, dass Ihre Schule zur Belegprüfung ausgewählt wird, ist es verpflichtend, dieses Dokument mit einzureichen.

Download Abrechnungsformular Jugendbegleiter-Programm, aktualisiert Mai 2016

Bitte speichern Sie das Formular vor dem Ausfüllen auf Ihrem PC ab, damit Ihnen keine bereits eingetragenen Daten verloren gehen.

Bewerbungsrunde zum Kooperationspreis Baden-Württemberg abgeschlossen

Die Bewerbungsphase ist abgeschlossen – insgesamt 35 Jugendbegleiter-Schulen haben sich um den Kooperationspreis Baden-Württemberg 2016 beworben! Sämtliche Schularten sind dabei vertreten und es haben sich sowohl Schulen aus dem städtischen als auch ländlichen Raum beworben. Die Bewerbungen zeigen eindrücklich, wie außerschulische Partner das Jugendbegleiter-Angebot von Schulen bereichern.

Die Jury hat nun die zugleich spannende und schwierige Aufgabe, unter den vielfältigen Einreichungen die Preisträger zu ermitteln. Die Preisträger werden im Rahmen der Bildungskonferenz am 8. Juli 2016 in Stuttgart bekannt gegeben. Auf sie warten Projektförderungen, die die Jugendstiftung für Kooperationsvorhaben an der Schule in Höhe von 1.500 Euro für den ersten Preis und je 1.000 Euro für den zweiten und dritten Preis zur Verfügung stellt.

Mit dem Kooperationspreis Baden-Württemberg werden Jugendbegleiter-Schulen ausgezeichnet, die in herausragender Weise und dauerhaft mit außerschulischen Partnern kooperieren. Die Kooperation von Schulen mit außerschulischen Bildungspartnern ist ein wesentliches Anliegen des Jugendbegleiter-Programms und des Kultusministeriums. Mit dem Kooperationspreis soll dieses Anliegen nochmals verstärkt zum Ausdruck gebracht und eine besondere Anerkennung gegenüber dauerhaften Kooperationen in lokalen Bildungsnetzwerken ausgedrückt werden.

Der Preis wird in diesem Schuljahr zum zweiten Mal ausgeschrieben. Schulen, die mit mindestens drei Kooperationspartner im Jugendbegleiter-Programm zusammenarbeiten, konnten sich zum Wettbewerb anmelden.

Das Multiplikatorennetzwerk im Jugendbegleiter-Programm

Ursula Gieray von der Grund- und Werkrealschule Altbach im Landkreis Esslingen ist seit März 2016 neu als Multiplikatorin für das Jugendbegleiter-Programm mit dabei. An ihrer Schule, die bereits seit 2008 am Jugendbegleiter-Programm teilnimmt, koordiniert Frau Gieray den Ganztagesbereich einschließlich Jugendbegleiter-Programm.

Die „Multis“ sind Botschafter des Jugendbegleiter-Programms aus der Praxis. Aktuelle und ehemalige Schulleitungen wie auch aktive Koordinatorinnen und Koordinatoren engagieren sich im Multiplikatorennetzwerk, das über die Jugendstiftung koordiniert wird. Die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren stehen Schulen, die Fragen zur Umsetzung des Programms haben, beratend zu Seite und werden gleichzeitig als hilfreiche Impulsträger geschätzt, die ihre Anregungen insbesondere beim jährlichen Netzwerktreffen an die Jugendstiftung und das Kultusministerium weitergeben. Aktuell sind rund 20 Personen im Multiplikatoren-Netzwerk aktiv.

Haben Sie – zum Beispiel als neue Schule im Programm – Fragen zur praktischen Umsetzung, können Sie sich auch an diese Personen wenden. Die Kontaktdaten finden Sie in der Multiplikatoren-Übersicht (Stand März 2016). 

Möchten Sie selbst gerne im Multiplikatoren-Netzwerk mitwirken? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht an infojugendbegleiter.de!

Erfolgreiche Fortbildung für Koordinierende im Jugendbegleiter-Programm

Am 25.02.2016 haben sich 19 Personen, die an ihren Schulen das Jugendbegleiter-Programm koordinieren, in Stuttgart zur Fortbildung und zum Austausch getroffen. Neben Kommunikation und Rhetorik stand am Nachmittag das Thema Öffentlichkeitsarbeit auf dem Programm.

Einen kurzen Nachbericht zu der Fortbildung finden Sie hier.

„WIR macht Schule“ – Anmeldung zum Projektmanagement-Seminar für Jugendliche jetzt möglich

"WIR macht Schule" unterstützt und befähigt Schülerinnen und Schüler, an ihrer Schule eigene Aktionen und Projekte umzusetzen, die aus ihrer Sicht wichtig und notwendig sind. Gleichzeitig will das Programm das vielfältige Engagement von Schülerinnen und Schülern sichtbar machen.
„WIR macht Schule“ ist ein Programm des Landesschülerbeirats (LSBR). Es wird getragen vom Ministerium für Jugend, Kultus und Sport Baden-Württemberg, unterstützt von Landeselternbeirat, Landesschulbeirat sowie der Stiftung gegen Gewalt an Schulen und begleitet von der Jugendstiftung Baden-Württemberg.

In Projektmanagement-Seminaren werden Jugendliche mit den für ihre geplanten Aktionen erforderlichen Kenntnisse und Methoden ausgerüstet. Teilnehmen können Jugendliche, die ein eigenes Projekt oder eine Aktion an ihrer Schule starten, sich in an ihrer Schule z.B. in der SMV engagieren oder als Junior-Jugendbegleiterin bzw. Junior-Jugendbegleiter aktiv sind.
Die Seminare finden im Internationalen Forum Burg Liebenzell statt und werden 2016 an folgenden Terminen angeboten:

17. – 19. März 2016
23. – 25. Juni 2016
10. – 12. November 2016

Auch im Anschluss werden die Schülerinnen und Schüler bei Ihren Projekten weiter von LSBR und der Jugendstiftung unterstützt. Schülerinnen und Schüler, die sich bei „WIR macht Schule“ engagieren, erhalten ein Zertifikat als Kompetenznachweis und Bescheinigung für spätere berufliche Bewerbungsverfahren.

Anmeldung:

Interessierte Jugendliche wenden sich bitte per E-Mail an den Landesschülerbeirat wmslsbr.de oder melden sich direkt über die Website des LSBR an.

Idealerweise finden sich zwei Jugendliche pro Schule aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen. So sind die Chancen größer, dass das Programm nachhaltig an der Schule wirkt.

Die Seminarteilnahme ist kostenlos.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Miriam Schmid, schmidjugendstiftung.de, 07042-8317-23.

Die Preisträger im Wettbewerb Jugendbegleiter. Kultur. Schule. 2014/2015 stehen fest!

Am 26. November 2015 wurden in einer feierlichen Veranstaltung im Kursaal Cannstatt die acht Preisträger im Wettbewerb Jugendbegleiter. Kultur. Schule 2014/2015 bekannt gegeben und geehrt.

Herr Ministerialdirektor Stehle vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg überreichte die acht Preise, die von der Stiftung kulturelle Jugendarbeit gestiftet wurden.

Bereits am Vormittag der Preisverleihung konnten die Schülerinnen und Schüler in Stuttgart Workshops und Führungen im Kunstmuseum, im Theater JES, im Lindenmuseum und beim Stadtlabor besuchen.

Rund 215 Gäste, darunter zahlreiche Schülerinnen und Schüler sowie Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter, verfolgten die Preisvergabe mit Spannung. Aufgrund der Vielzahl von besonderen Beiträgen unter den 53 Einreichungen hatte es die Jury nicht leicht, die acht Preisträger zu bestimmen.

Allen die am Wettbewerb teilgenommen haben, sei an dieser Stelle nochmal herzlich für die tollen Beiträge gedankt. Herzlichen Dank auch an die Jurymitglieder und Laudatoren für Ihr Engagement und an die Stiftung kulturelle Jugendarbeit für die Finanzierung des Wettbewerbs.


Das sind die Preisträger!

Erster Preis
Dotiert mit 2.500 Euro

Das Baltikum – zwischen Kochtöpfen und litauischen Landhäusern
Gymnasium Friedrich II. Lorch


Zweite Preise

Dotiert mit je 1.500 Euro

„Zwei Mal Deutschland“ – ein Theater-Video-Austausch-Projekt
Wessenberg-Schule Konstanz  

Das Soldaten-Ding – ein Performance-Spiel
Kerschensteiner-Gemeinschaftsschule, Mannheim


Dritte Preise

Dotiert mit je 1.000 Euro

Das Meer – Lebensraum des Menschen
Römerschule Stuttgart  

WIR stärken UNSERE Stärken – unser Museum macht fit und wir machen mit!
Kaufmännische Schule Bad Mergentheim

RUND UM DIE KUNST – (Förder-)Schüler als Teil der (Kunst-)Gemeinschaft
Heilbrunnenschule Stuttgart


Sonderpreise

Dotiert mit je 250 Euro

Museumsforscher
Theodor-Heuss-Förderschule, Baden-Baden

Kooperationsprojekt Musical „KWELA KWELA“
Grund- und Werkrealschule Burladingen (seit Sj. 2015/2016: Schulverbund Burladingen)


Herzlichen Glückwunsch an alle!

Hier geht es zum ausführlichen Bericht über die Preisträger.

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s